Samstag, 29.12.2007 | Autor: Jörg Stroisch

Die Miete als Kapitaleinnahme

Zwischen Brutto-Miete und Netto-Miete besteht ein großer Unterschied. Diverse Nebenkosten und ein gewisses Ausfallrisiko machen den Unternehmergewinn in Form der Netto-Miete deutlich kleiner als den Betrag, den der Mieter monatlich überweist. Die Miete ist so finanzielle Grundlage und Wagnis zugleich. Was zur Miete gehört und wo Risiken beim Vermieten liegen, lesen Sie hier in vielen journalistisch-unabhängigen Praxistipps.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Sebastian Fery / Haufe
Foto: Sebastian Fery / Haufe

Es schreibt für Sie

Jörg Stroisch arbeitet als selbstständiger und freier Journalist. Seine Themenschwerpunkte sind informative Ratgeberartikel rund um die privaten Finanzen, insbesondere über die Themengebiete Immobilien, Vorsorge ...
Jörg Stroisch