Montag, 10.12.2007 | Foto: © archideaphoto - Fotolia.com

Wie Sie die Wohnfläche richtig berechnen

Foto: © archideaphoto - Fotolia.com

Bei der Vermietung gibt es immer wieder Ärger rund um die korrekte Berechnung der Wohnfläche. Diese ist Grundlage für die Kaltmiete und für einige Nebenkosten. Der Wohnflächenrechner hilft bei der Kalkulation.

Informationen zum Tool Wohnflächenberechnung erhalten Sie hier.

Um dieses Tool verwenden zu können, müssen Sie die kostenlose JavaRuntime-Machine für Ihren Browser installiert haben. Diese erhalten Sie hier. Bitte beachten Sie: Die Ansicht funktioniert derzeit nur im InternetExplorer.

Wohnflächenrechner

Tool öffnen

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Auch Balkon, Wintergarten oder Hobbyraum gehören zur Wohnfläche dazu. Mit der Checkliste "Anrechenbare Grundfläche nach der Wohnflächenverordnung" lässt sich die genaue Wohnfläche schnell berechnen.
Terrasse, Balkon, Loggia: Alles zählt neuerdings bei der Wohnflächenberechnung mit. Streitig ist nach wie vor nur, bis zu welcher Größe. Gesetz und Gerichte sprechen von einem Viertel bis zur Hälfte der Wohnfläche. Was der BGH in dieser "Gretchenfrage" entschieden hat, jetzt auf meineimmobilie.de
"Ein Milliardengeschenk für Vermieter!", so nannte der Mieterbund damals noch ein BGH-Urteil zur Wohnfläche, dass dem Vermieter eine "Toleranzgrenze" von 10 % zugestand, wenn er sich zu seinen Gunsten verrechnet hatte.   Doch mittlerweile haben sich die Zeiten geändert - und zwar zum Nachteil des Vermieters. Was tatsächlich dahinter steckt und wann sich Vermieter bei ihrer nächsten Mieterhöhung freuen können, lesen Sie jetzt auf meineimmobilie.de.