Ölheizung

Inhalte zum Thema

Schätzungsweise 6,3 Millionen Ölheizungen gibt es noch in Deutschland und mindestens genau so viele Öltanks. Die müssen – je nach Größe und Standort – regelmäßig überprüft werden. Der Gesetzgeber plant, ab 2013 die Prüfpflichten zu verschärfen.

Sie kostet Geld, doch im Fall des Falles springt sie ein: die Versicherung. Jeder Eigentümer sollte über einen guten Versicherungsschutz für seine Immobilie verfügen. Sonst kann es im Schadensfall teuer werden.

Wer eine Immobilie erbt, muss auf diesen Nachlass häufig Erbschaftsteuer zahlen. Wieviel Steuern der Erbe zahlen muss, hängt vom Wert der Immobilie abzüglich der Kosten ab. Entdeckt der Erbe einen Heizölschaden im Keller, hat er doppelt Pech, denn die Kosten fürs Beseitigen des Ölschadens mindern nicht die Bemessungsgrundlage.  

Kommt sie oder kommt sie nicht? Ehrlich gesagt: Es hätte wohl niemand einen Pfifferling auf die Mietrechtsreform gewettet. Selbst eingefleischte Mietrechtler vermuteten: Vor der Bundestagswahl 2013 kommt da nichts mehr! Umso überraschter waren alle, als plötzlich ein neuer Referentenentwurf von Bundesjustizministerium vorgelegt wurde. Stand: 25.10.2011. Was sich ändern soll und wie es damit weiter geht, lesen Sie hier.

News: Im Sommer ist Heizöl erfahrungsgemäß günstiger zu haben als in den Wintermonaten. Deshalb rät die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund, die Öltanks im Haus rechtzeitig auffüllen zu lasen.

Topstory: Mit dem immer schlechter werdenden Wetter nehmen die Heizungsanlagen wieder den Betrieb auf. Üblich sind hier Öl-, Gas- und immer mehr auch Holzpelletsheizungen. Wer hier rechtzeitig kauft, spart am Ende Geld.