Wohnung/zu kalte

Ein Mieter minderte, weil es in seiner Wohnung angeblich zu kalt war. Daraufhin nahm ein Sachverständiger die Wohnung unter die Lupe. Das war Ende Februar. Draußen war es 0°C kalt, drinnen jedoch war genug.
Die Heiztherme hatte sogar noch eine Leistungsreserve von 24 %. Damit hätte der Mieter selbst bei klirrenden -12°C draußen noch die Wohnung auf 20°C warm heizen können. Dem Richter war das warm genug - auch wenn der Mieter das noch als zu kalt empfand (AG Münster, Urteil v. 31.3.2004 - 5 C 4958/03, WM 2004, S. 304).


zurück zu: Wohnung/hellhörige
weiter mit: Wohnungen/Leerstand

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.