Begrünung/Hauswand

Stichworte zu diesem Thema
Die Begrünung der Hauswand kann zum Ärger zwischen Vermieter und Mieter führen. Denn der Vermieter muss für genügend Licht in der Wohnung sorgen, sonst droht eine Mietminderung.

Ist die Fassade des Hauses so begrünt, dass es schon dunkel im Haus ist, müssen Sie als Vermieter das Grün zurückschneiden. Ihnen droht sonst eine Mietminderung.
Das gilt jedenfalls, wenn der Mieter zu einem Zeitpunkt eingezogen ist, zu dem die Hauswand noch nicht begrünt war.

Mieter muss nicht selbst zur Gartenschere greifen
Deswegen können Sie als Vermieter den Mieter auch nicht verpflichten, selbst zur Gartenschere zu greifen. Noch dazu, wenn es dem Mieter wegen des Alters auch gar nicht mehr zumutbar ist, auf einen Hocker zu steigen und das Grün zurückzuschneiden.

Nimmt die Begrünung teilweise der Wohnung das Licht, darf der Mieter die Miete um 3 % mindern (AG Köln, Urteil v. 30.12.2003 - 201 C 68/03, ZMR 2004, S. 594).

zurück zu: Baustelle/stadtbekannte
weiter mit: Beleuchtung/fehlende

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.