Montag, 11.08.2008 | Autor: Eike Schulze/Anette Stein/Katja Fleschuetz/mb, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Immobilienverkauf: Zuschlag im Bieterverfahren

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Stichworte zu diesem Thema
Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen wollen, können das sogenannte Bieterverfahren nutzen. Vorteil: für ein Haus ist in vielen Fällen schneller ein Käufer gefunden als über den regulären Verkaufsweg. Und wenn der Verkäufer Glück hat, kann er mit dem Bieterverfahren sogar einen Preis erzielen, der über dem Marktwert liegt.

Eine Alternative zum normalen Verkauf stellt das Bieterverfahren dar. Bei diesem folgt auf eine mehrwöchige Werbekampagne nur ein Besichtigungstermin. Zu diesem finden sich alle Interessenten ein.

Der Verkäufer nennt weder eine konkrete Preisforderung noch Mindestgebote, sondern am Ende der Besichtigung oder der anschließenden Gebotsfrist geben die Interessenten ihr Gebot ab. Es liegt in den Händen des Verkäufers, auf Basis des besten Angebotes zu verhandeln beziehungsweise dieses anzunehmen oder abzulehnen.

Schneller Verkauf

Durch das Bieterverfahren lässt sich der Verkauf von Immobilien beschleunigen. Während bei der Veräußerung über das herkömmliche Verfahren sechs bis zwölf Monate ins Land ziehen können, bis diese abgewickelt ist, lässt sich dieser Zeitraum beim Bieterverfahren durch die zeitliche Begrenzung verkürzen. Ziel eines solchen Verfahrens ist ein schnellerer Verkaufsabschluss, manchmal sogar innerhalb von drei Monaten.

Bedenken, dass sich die Gebote der Interessenten aufgrund der fehlenden Preisforderung ausschließlich unterhalb des Marktwertes bewegen, sind unbegründet, denn aufgrund der Vielzahl der anwesenden Interessenten entsteht eine Konkurrenzsituation.

Gebote von Interessenten

Echte Interessenten müssen davon ausgehen, dass andere Anwesende ebenfalls Gebote abgeben, und sehen sich deshalb in der Regel dazu veranlasst, Gebote auf Marktpreisniveau oder sogar darüber abzugeben.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

Es schreibt für Sie

Katja Fleschütz ist Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht und als Unternehmensberaterin tätig.
Katja Fleschuetz

 meineimmobilie.de-Tipp


Möchten Sie einen Makler damit beauftragen, Ihre Immobilie im Bieterverfahren zu veräußern, sollten Sie darauf achten, dass dieser sich mit dem Verfahren gut auskennt und es bereits praktiziert hat. So vermeiden Sie eine unsachgemäße Durchführung, die unter Umständen zu Haftungsproblemen führen könnte.