Montag, 21.07.2008 | Autor: Eike Schulze/Anette Stein/Katja Fleschuetz/mb, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Haus- und Wohnungskauf: Jetzt Schlüssel zählen und Belege sammeln

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Worum geht´s

Immobilienkauf: Worauf Sie achten sollten.

Stichworte zu diesem Thema

Wer sein Haus von einem Bauträger kauft, bekommt sein schlüsselfertiges Heim aus einer Hand, beziehungsweise von einem Vertragspartner. Bei der Übergabe sollte der Käufer unbedingt an einige Punkte denken, die später noch für ihn wichtig werden könnten.

Bevor der Käufer eines Bauträgerhauses endlich in sein neues Heim einziehen kann, steht noch die Übergabe an, bei der auch noch einige Kleinigkeiten beachtet werden sollten.

Vollständige Übergabe

  • Sind alle Schlüssel vorhanden? Auch für Garage, Keller, Speicher und Briefkasten?
  • Wurden die Zählerstände für Gas, Wasser und Strom gemeinsam abgelesen und beim örtlichen Versorger umgemeldet?
  • Wurden dem Käufer die Rechnungen für Einbauten übergeben, auf die noch Garantieansprüche bestehen?
  • Wurden dem Käufer die Adressen der "Haushandwerker" gegeben, die sich mit dieser Immobilie schon auskennen?
  • Wurden dem Käufer die Funktionsweise und Bedienung aller Einbauten und Geräte ausführlich erklärt, insbesondere kleine Macken und bewährte Kunstgriffe?
  • Welche Versicherungen bestehen für das Objekt? Der Käufer hat ein Sonderkündigungsrecht von vier Wochen nach der Eintragung im Grundbuch. Er sollte sich sämtliche Versicherungsunterlagen zumindest in Kopie aushändigen lassen.

Die anteiligen Kosten an der Grundsteuer, der Versicherung oder für das verbliebene Öl im Tank muss der Käufer dem Verkäufer ab dem Übergabetermin erstatten.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

Es schreibt für Sie

Katja Fleschütz ist Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht und als Unternehmensberaterin tätig.
Katja Fleschuetz

 meineimmobilie.de-Tipp


Nutzt der Verkäufer das Objekt gerade nicht, versuchen Sie doch eine Schlüsselübergabe vor der Kaufpreiszahlung zu vereinbaren. So können Sie schon mit der Renovierung beginnen, während Sie Ihre alte Wohnung noch weiter nutzen und lediglich die Nebenkosten für Ihr neues Heim bezahlen. Solche Modalitäten sollten Sie allerdings nach Möglichkeit schriftlich im Vertrag festlegen, damit Sie auch verlässlich disponieren können.