Montag, 30.06.2008 | Autor: heihec/mb

Dringender Aufklärungsbedarf bei Energieausweis

News: In wenigen Tagen wird der Energieausweis eingeführt. Doch in Deutschland bedarf es noch an Aufklärungsbedarf, denn viele Immobilieneigentümer fühlen sich mit dem Energieausweis nicht ausreichend vertraut.

Eine repräsentative Umfrage des Immobilienportals ImmobilienScout24 offenbart wenige Tage vor der Einführung des Energieausweises dringenden Aufklärungsbedarf zum Energieausweis. Obwohl die Mehrheit der Deutschen das Thema als wichtig erachtet, gaben die meisten an, nicht ausreichend informiert zu sein.

Ergebnisse der Studie zum Energieausweis

Obwohl der Energieausweis ab Juli 2008 verpflichtend für alle zu vermietenden Wohngebäude ist, die vor 1965 errichtet wurden, verfügen aktuell nur 13,2 Prozent der Befragten über ein solches Dokument. Verbrauchsorientierte Energieausweise sind dabei fast doppelt so häufig verbreitet wie bedarfsorientierte. Mehr als die Hälfte der Deutschen (54,7 Prozent) wohnt in einer Immobilie ohne Energieausweis; ein Drittel ist nicht einmal darüber informiert, ob für ihr Haus überhaupt ein entsprechendes Dokument vorliegt.

Zum Thema Energieausweis zeigen sich zwischen Mietern und Eigentümern große Unterschiede. So weiß fast die Hälfte aller Mieter (48,8 Prozent), aber nur 14,9 Prozent der Eigentümer nicht, ob für ihr Haus bereits ein Energieausweis vorhanden ist. Bei der Auswahl einer neuen Immobilie hat der Energieausweis für Eigentümer einen größeren Stellenwert als für Mieter, aber der Informationsbedarf ist auch für Eigentümer noch groß.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Die Energieeinsparverordnung verpflichtet Vermieter von Wohn- und Gewerbegebäuden, einen Energieausweis erstellen zu lassen. Dieser Ausweis muss einem potenziellen neuen Mieter auf Nachfrage vorgelegt werden. In einigen Fällen sind Vermieter allerdings von dieser Vorlagepflicht befreit.