Freitag, 15.05.2009 | Autor: mb

Gebrauchtimmobilien: Konstante Preise, leicht steigende Nachfrage

News: Auf dem Gebrauchtimmobilienmarkt bleiben Preise und Nachfrage trotz Finanzkrise stabil. Laut LBS ist das niedrige Zinsniveau mitverantwortlich für das gleichbleibende Kaufinteresse.

Gebrauchte Einfamilienhäuser sind auch in Zeiten der Wirtschaftskrise gefragt. Das teilte der LBS-Immobilienverband mit. Gegenüber 2008 sind die von LBS-Maklern vermittelten Hauskäufe im ersten Quartal diesen Jahres sogar um vier Prozent angestiegen. Nach Angaben eines Verbandssprechers bewegen sich die Preise für Einfamilienhäuser bereits seit 2005 zwischen 145.000 und 150.000 Euro. "Bedenkt man, dass eine Standardfinanzierung für solche Objekte kaum mehr als 500 Euro im Monat kostet, dann wird auch klar, warum dieses preisgünstige Angebot größere Käuferschichten motiviert", sagte LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm in einer Pressemitteilung.

Nachfrage und Preise stabil

Mehrere Faktoren seien laut Hamm dafür verantwortlich, dass der Gebrauchtwohnungsmarkt auch während der Finanzkrise stabil bleibt: die Wohnimmobilie als solide Anlageform sowohl für die eigenen vier Wände, als auch für Renditeobjekte. Hinzu komme ein niedriges Zinsniveau, das die Finanzierung leichter macht. Und schließlich sorge die schwache Neubautätigkeit dafür, dass das Angebot tendenziell knapp bleibt. All dies führe per saldo dazu, dass trotz der Unsicherheit über die Wirtschafts- und Arbeitsmarktentwicklung Nachfrage und Preise stabil blieben.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.