Dienstag, 14.10.2008 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Finanzkrise: Der deutsche Immobilienmarkt

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Stichworte zu diesem Thema
News: Die Krise des internationalen Finanz- und Kreditmarktes trifft nun auch Deutschland. Der King Sturge Immobilienkonjunktur-Index erreicht mit 69,7 Zählerpunkten seinen Jahrestiefstand.

"Im ersten Halbjahr 2008 sank das Investitionsvolumen mit 17,9 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 40 Prozent", sagt Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. "Für das Gesamtjahr 2008 erwarten wir einen Rückgang um 30 bis 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr."

Dieser gewaltige Investitionsrückgang muss allerdings relativiert betrachtet werden. Denn Grund für die gebremste Dynamik und das reduzierte Volumen des Investmentmarktes sei die Verunsicherung an den globalen Finanzmärkten, die den Anstieg der Risikoaufschläge der Banken sowie die Erhöhung von Vergabestandards für Immobilienfinanzierungen bewirkten. "Qualitativ hochwertige Immobilien in Top-Lagen werden vom Preisverfall weniger stark betroffen sein", urteilt Hettrich.

Aussichten für die kommenden Monate

Die kommenden Monate werden von einer nachlassenden wirtschaftlichen Dynamik gekennzeichnet sein. So geht man derzeit für das Gesamtjahr 2008 von einem abgeschwächten Wachstum, das bei etwa 1,8 Prozent liegt, aus. Für 2009 wird mit einem realen Wirtschaftswachstum um 1,1 Prozent gerechnet.

"Der deutsche Immobilienmarkt wird aber nicht in die Krise rutschen", stellt Hettrich fest. Ausfälle einzelner Marktteilnehmer können jedoch nicht ausgeschlossen werden. "Eine solche Konsolidierungsphase bietet immer eine Chance", so Hettrich weiter. "Die Nachfrage ausländischer Investoren ist nach wie vor groß, denn schon jetzt sind Immobilien zu günstigeren Kaufpreisen vorzufinden."

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.