Freitag, 10.09.2010 | Autor: mb

WEG: vor Wohnungskauf gut informieren

Stichworte zu diesem Thema
News: Wer eine Eigentumswohnung kaufen möchte, sollte sich vorab über seine Rechte und Pflichten im WEG informieren, rät der Verband 'wohnen im eigentum e.V.' Denn: Entscheidungen zu ihrer Immobilie können Eigentümer von Wohnungen nicht immer alleine treffen.

Kaufinteressenten, die vor der Entscheidung stehen, ob sie eine Pressemitteilung zum Thema Eigentumswohnung. Denn im Gegensatz zu Eigenheimbesitzern könnten Wohnungseigentümer bestimmte Entscheidungen nicht alleine treffen: Laut Wohnungseigentumsgesetz (WEG) ist das Gemeinschaftseigentum Sache aller Eigentümer. Dazu gehören laut Verbraucherverein beispielsweise die Außenanlagen und die Fenster.

Wohnungseigentümergesetz ist Grundlage der Gemeinschaft

Die Entscheidungen der Eigentümergemeinschaft fußen auf dem WEG. Deshalb sollten sich künftige Wohnungseigentümer mit den Grundzügen des Gesetzes ebenso vertraut machen wie mit den Inhalten von Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung, rät der Verein. "Schauen Sie sich die Teilungserklärung, den dazugehörenden Aufteilungsplan und die Gemeinschaftsordnung genau an. Prüfen Sie, was darin abweichend vom Gesetz festgelegt wurde - und zu wessen Gunsten", empfiehlt Sandra Weeger-Elsner.

Vor dem Kauf der Eigentumswohnung Unterlagen einsehen

Bevor der Kaufvertrag unterschrieben wird, sollten künftige Wohnungseigentümer auch einen Blick auf die Wirtschaftspläne, die Beschlusssammlung und die Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen werfen. So erfahren sie, ob Modernisierungen, bauliche Veränderungen oder Sonderumlagen beschlossen wurden, die zusätzlich zum Hausgeld bezahlt werden müssen. Außerdem sollte aus den Unterlagen hervorgehen, ob die anderen Eigentümer ihre finanziellen Beiträge regelmäßig zahlen. Wenn nicht, ist es ratsam, den Verkäufer auf etwaige Hausgeldrückstände von Miteigentümern anzusprechen. Gibt es nämlich Rückstände, drohen zusätzliche Kosten und Auseinandersetzungen zwischen den Eigentümern, warnt der Verbraucherverein.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Als Vermieter Ihrer Eigentumswohnung können Sie die Betriebskosten mit Ihrem Mieter übrigens erst dann abrechnen, wenn die Eigentümergemeinschaft über die Jahresgesamt- und die Einzelabrechnung beschlossen hat.