Freitag, 31.10.2008 | Autor: heihec

Sanierungsbedürftige Eigenheime sind gefragter als Neubauten

Stichworte zu diesem Thema
News: Geringere Einkommen und gestiegene Baukosten führen laut des Immobilienverbands IVD-West dazu, dass immer häufiger sanierungsbedürftige Eigenheime gekauft werden und der Neubau weiter zurückgeht.

"Den klassischen jungen Familien, die früher einen Neubau kauften oder bauten, fehlen immer häufiger die finanziellen Mittel. Stattdessen kaufen sie günstigere, renovierungsbedürftige Häuser, ziehen ein und führen die Modernisierungsarbeiten nach und nach aus", beobachtet IVD-West-Vorsitzender Ralph Pass.

Statt neu zu bauen, kaufen die Bürger häufiger sanierungsbedürftige Immobilien. Zu diesem Ergebnis ist der Immobilverband IVD-West gekommen. Grund dafür seien die gestiegenen Lebensmittel-, Energie-, Gesundheits- und Baukosten. Außerdem läge der Kaufpreis einer sanierungsbedürftigen Immobilie, je nach Lage und Zustand, um etwa 20 Prozent unter den Kosten eines Neubaus.

Reaktion der Bauträger auf gestiegene Baukosten

Bauträger reagieren auf die gestiegenen Baukosten mit günstigen, standardisierten Häusern auf kleinen Grundstücken zu errichten, die in B- oder C-Lagen von Städten liegen. Die Bauträger halten die Preise dadurch in Schach, dass sie viele Teile vorfertigen und die Käufer nur zwischen zwei oder drei Haustypen wählen können. Ausgefallene Sonderwünsche sind tabu, so der IVD-West.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.