Montag, 23.06.2014 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © freshidea - Fotolia.com

In Studenten-Apartments investieren: Goldgrube oder Risikoanlage?

Foto: © freshidea - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Studenten-Apartment als Kapitalanlage 
Stichworte zu diesem Thema

Schicke Apartments für Studenten werden als „Renditeturbo unter den Immobilien“ angepriesen. Doch die Realität schaut anders aus: Die Kaufpreise sind enorm und die Rendite fällt oft mager aus. 

In einem aktuellen Test nahm die Stiftung Warentest Kaufangebote für Studenten-Apartments in mehreren Unistädten genauer unter die Lupe. Das Ergebnis ist ernüchternd, denn bei einer seriösen Kalkulation liegt die anfängliche Nettomietrendite meist nur bei rund 3 Prozent.

Studenten-Apartments: Gesalzener Preis, aber nur schmale Rendite 

Die Kauf- und Mietpreise für Studenten-Apartments sind gesalzen: 4.500 bis 5.000 Euro pro Quadratmeter zahlen Anleger in Berlin oder Heidelberg, sogar 6.000 Euro am Stadtrand von München. Vermietet werden die Wohnungen für 16 bis über 20 Euro pro Quadratmeter.

Makler locken durch solche Angaben mit einer Rendite von fünf Prozent, doch die Realität sieht leider anders aus. Kaufkosten, wie Steuern und Gebühren, genauso wie die laufenden Kosten für Hausverwaltung und Instandhaltung fließen in diese Berechnung nicht ein.

Und genau diese sind ausschlaggebend. Nach Angaben der Stiftung Warentest bleibt abzüglich dieser Kosten nur eine Nettomietrendite von nur 2,8 bis 3,3 Prozent.

Studenten-Apartments: Voraussetzungen für gutes Investment

Wer auf steigende Miet- und Immobilienpreise setzt, kann dennoch ein gutes Investment machen. Möglich ist aber auch die andere Richtung: Wertverlust des gealterten Hauses oder sinkende Nachfrage, etwa durch kommende geburtenschwache Jahrgänge.

Empfohlen wird daher nur eine Investition, wenn Anleger ein Verlustrisiko eingehen können und mindestens 50 Prozent Eigenkapital mitbringen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Die Miete für Studentenbuden in Uninähe sind hoch und die Wohnungen heiß begehrt. Clever könnte da der Kauf eines Appartements sein.

 meineimmobilie.de-Tipp

Da wird Ihnen günstig ein Studenten-Apartment zum Kauf angeboten. Sollen Sie zuschlagen?

Nur, wenn Sie mit zwei Dingen leben können: Einem möglichen Verlustrisiko und einem mindestens 50%-igen Eigenkapitaleinsatz. Wer dagegen auf eine dicke Rendite hofft, wird oft enttäuscht sein.