Grundschuld

Die Grundschuld ist die heute übliche Form der Besicherungen, die Banken für die Vergabe eines Immobilienkredits verlangen. Sie wird in Abteilung 2 des Grundbuchs eingetragen. Sie bleibt über die komplette Laufzeit des Kredits bestehen, das Abnehmen der tatsächlichen Schulden wird vertragsrechtlich außerhalb des Grundbuchs geregelt.
Inhalte zum Thema

Wer als Vermieter Steuern sparen will, muss aufpassen: Nicht alle Kosten lassen sich sofort absetzen. Das geht nur mit Werbungskosten Die so genannten Herstellungskosten müssen Sie dagegen über 50 Jahre abschreiben. Was Werbungs- und was Herstellungskosten sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wer eine Immobilie finanziert, kann die Kosten dafür von der Steuer absetzen, sofern diese als Kapitalanlage gekauft wurde. Das Werbungskostenlexikon informiert über Details.

Müssen Sie wegen einem Kredit für Ihr Haus unbedingt zur Bank gehen? "Nicht unbedingt", sagt sich so mancher Bauherr oder Käufer.   Wer beispielsweise vermögende Verwandte oder Freunde hat, für den ist ein Privatdarlehen oftmals die attraktivere Möglichkeit, an Geld zu kommen. Allerdings lauern bei einem privaten Kredit einige steuerliche Fallstricke, die es zu umgehen gilt.

Bankkredit ade! Viele Häuslebauer oder Wohnungskäufer finanzieren ihre Immobilie mit einem Kredit vom Ehepartner, den Eltern oder Geschwistern. Für diese "Privatsache" interessiert sich auch das Finanzamt. Der Darlehensgeber muss die Soll-Zinsen beim Finanzamt als Einkünfte versteuern. Fragt sich nur, mit welchem Steuersatz. Diese Frage hat jetzt der Bundesfinanzhof geklärt.

News: Wer getilgte Grundschulden löschen lässt, verschenkt in der Regel Hunderte Euro.

Sie planen gerade eine Immobilienfinanzierung? Die Zinsen sind niedrig – aber bleiben sie es auch? Sie müssen schon ein Guru sein, wenn Sie solche Fragen aus dem Stehgreif beantworten können.  Allerdings gibt es auch ein paar greifbare Anhaltspunkte, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen können.

LEXIKON: Bei der Eintragung der Hypothek oder der Grundschuld ins Grundbuch fallen Notarkosten an. Auch für die Beurkundung des Kaufvertrags. Doch nicht beides kann von den Steuern abgesetzt werden.

Wer bei einer Bank einen Immobilienkredit nimmt, muss sein neues Wohneigentum als Sicherheit hinterlegen: Die Bank als Gläubiger nimmt dafür den Eintrag im Grundbuch vor.

Gebühren, die Sie auf dem Grundbuchamt für das Eintragen der Grundschuld oder einer Hypothek zahlen, sind Finanzierungskosten und damit sofort ...