Samstag, 28.12.2013 | Autor: Judith Engst , Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008

Steuern sparen: Rechnungen sofort begleichen oder erst im neuen Jahr?

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008
Worum geht´s
  • offene Rechnungen
  • Zahlungszeitpunkt
  • Abflussprinzip
  • Steuerersparnis
Stichworte zu diesem Thema

Liegen auf Ihrem Schreibtisch noch offene Rechnungen, die im Zusammenhang mit Ihrer Immobilie stehen? Dann überlegen Sie gut, ob Sie sie noch in diesem Jahr oder erst nach dem Jahreswechsel begleichen. Denn dadurch lassen sich in erheblichem Umfang Steuern sparen.

Bei vermieteten Häusern und Wohnungen gilt steuerlich das so genannte Zu- und Abflussprinzip. In Bezug auf Ihre Rechnungen heißt das: Es hängt vom Zahlungszeitpunkt ab, in welchem Jahr die Ausgabe steuerlich wirksam ist. Das Rechnungsdatum dagegen spielt keine Rolle. Sie haben also aktuell die Wahl:

 

Zahlen Sie eine Rechnung noch im Jahr 2013, dann können Sie sie mit der Steuererklärung für 2013 steuerlich geltend machen. Zahlen Sie sie dagegen erst 2014, dann sparen Sie durch diese Zahlung erst im Jahr 2014 Steuern. Das gilt auch dann, wenn die Rechnung laut Datum noch 2013 gestellt wurde.

 

Überlegen Sie daher: Wann sind die Einnahmen höher - 2013 oder 2014? Das Prinzip ist ganz einfach: Je höher die Einnahmen, desto höher ist Ihr persönlicher Steuersatz, also der Prozentsatz Ihres Einkommens, den Sie in Form von Steuern an den Fiskus zahlen müsse.

 

Wenn Sie also 2013 gut verdient haben, im Jahr 2014 aber weniger erwarten, zahlen Sie Ihre Rechnungen noch 2013. Erwarten Sie dagegen für 2014 eine Steigerung gegenüber 2013, dann sollten Sie die Rechnungen im Zusammenhang mit Ihrer Immobilie erst nach dem Jahreswechsel begleichen.

 

Für Eigenheimbesitzer kommt folgende Überlegung hinzu: Als "haushaltsnahe Dienstleistungen" absetzbar sind etwa Handwerkerrechnungen. Allerdings dürfen Sie nur den Anteil absetzen, der auf die Arbeitsleistung entfällt - und nicht auf die Materialkosten. Direkt von Ihrer Steuerschuld abziehen dürfen Sie 20 Prozent der Arbeitskosten, maximal aber 1.200 Euro pro Jahr.

 

Das heißt: Falls sich die Arbeitskosten aller Rechnungen auf über 6.000 Euro belaufen, zahlen Sie die noch offenen Rechnungen lieber im neuen Jahr, damit sie sich steuermindernd auswirken.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Schnell noch im Jahr 2010 Rechnungen zu bezahlen, kann sich für Sie lohnen. Zumindest, wenn diese Rechnungen im Zusammenhang mit Ihrer Immobilie anfallen und wenn sie Ihr steuerlich relevantes Einkommen in diesem Jahr noch senken wollen. Wenn Sie im Jahr 2011 höhere Einnahmen erwarten als 2010, sollten Sie das umgekehrte Spielchen spielen. Dann zahlen Sie Ihre Rechnungen erst 2011. Dann sparen Sie erst im nächsten Jahr durch die Ausgabe Steuern.

 meineimmobilie.de-Tipp

Übrigens: Die meisten Banken führen Überweisungen noch im Jahr 2013 aus, wenn sie spätestens am 30. Dezember getätigt werden.

 

Steuerlich ist es für Sie übrigens nicht von Belang, wann der Betrag beim Empfänger gutgeschrieben wird. Sofern das Geld noch in diesem Jahr von Ihrem Konto abgebucht wird, können Sie die Kosten auch im Jahr 2013 absetzen.