Dienstag, 27.09.2016 | Autor: Heidi Schnurr, Rechtsanwältin und Chefredakteurin meineimmobilie.de, Foto: © styleuneed - Fotolia.com

Steuerabgabefrist für Nachzügler: Ab dem 1.10. wird´s teuer!

Foto: © styleuneed - Fotolia.com
Worum geht´s

Steuerabgabetermin: Ab wann Sie einen Verspätungszuschlag zahlen müssen. 

Vielleicht gehören auch Sie zu den Steuerzahlern, die Ende Mai beim Finanzamt eine Fristverlängerung beantragt und auch bekommen haben. Meist endet die Fristverlängerung jedoch Ende September und das bedeutet: Sie haben nur noch wenige Tage Zeit, bevor es richtig teuer wird! 

„Steuernachzügler“, die bis Ende Mai vom Finanzamt eine Fristverlängerung für die Abgabe Ihrer Steuererklärung erhalten haben, müssen sich jetzt sputen: Lassen Sie nämlich den Termin ungenutzt verstreichen, droht Ihnen ein Verspätungszuschlag.

Verspätungszuschlag droht nicht nur bei einer Nachzahlung 

Der Verspätungszuschlag kann immerhin bis zu 10 Prozent der Steuer betragen. Die maximale Obergrenze liegt bei 25.000 Euro – viel Geld, das Sie hier „vergraben“ können. Und das nicht nur, wenn unterm Strich eine dicke Nachzahlung für Sie rauskommt, sondern auch dann, wenn Sie was vom Finanzamt zurückbekommen!

 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
Spätestens am 31. Dezember 2015 muss Ihre Steuererklärung für das Jahr 2014 beim Finanzamt sein. Das gilt selbst dann, wenn Sie Verlängerung beantragt haben und sie ihnen gewährt wurde. Wenn Sie es zeitlich nicht mehr schaffen, droht ein Verspätungszuschlag. Grund zur Panik ist das trotzdem nicht.
Die Leitzinsen sind im Keller, die Kredite so günstig wie nie. Dennoch pocht das Finanzamt nach wie vor bei Steuerschulden bzw. Nachzahlungen auf 6 Prozent Zinsen im Jahr. Ist das rechtens? "Ja", sagt der Bundesfinanzhof.
Normalerweise gilt: Spätestens am 31. Mai muss Ihre Einkommensteuererklärung fürs Vorjahr beim Finanzamt sein. Für die Steuererklärung 2015 ist das 31.5.2016. Je nachdem auf welchen Tag der 31.5. fällt, "schenkt" Ihnen das Finanzamt einen Tag. Wann das so ist und was Sie tun können, wenn Ihnen die verbleibende Zeit trotzdem nicht reicht, verraten wir Ihnen hier.

 meineimmobilie.de-Tipp

Verspätungszuschlag: Wie viel Sie zahlen müssen

Wie viel Sie letzten Endes als Verspätungszuschlag zahlen müssen, steht im Ermessen der Finanzbehörde. Das hängt unter anderem davon ob, wie spät Sie dran sind (2 Tage oder 2 Monate) und ob Sie beispielsweise ein „Wiederholungstäter“ sind oder Sie zum ersten Mal spät dran sind. Und natürlich schaut das Finanzamt auch darauf, wieviel Sie ihm schulden und wie zahlungskräftig Sie sind.

Da das Verschulden auch eine wichtige Rolle spielt, sollten Sie beim Finanzamt den Grund für Ihre erneute Verspätung angeben.