Samstag, 28.05.2016 | Autor: Judith Engst, Foto: © styleuneed - Fotolia.com

Steuerabgabe-Frist verpasst: Wie Sie sich jetzt noch retten können

Foto: © styleuneed - Fotolia.com
Worum geht´s

• Abgabe Steuererklärung
• Fristverlängerung
• Steuerberater
• Lohnsteuerhilfeverein

Eine wichtige Frist läuft am 31.5.2016 ab: Bis dahin müssen Sie Ihre Steuererklärung für das Vorjahr abgegeben haben. Es gibt jedoch Ausnahmen - und notfalls auch die Möglichkeit, jetzt noch eine Fristverlängerung zu beantragen.

Am Dienstag, dem 31.5.2016, sollte Ihre Steuererklärung idealerweise spätestens beim Finanzamt sein. Denn so will es die Abgabenordnung: Die Steuererklärung eines bestimmten Veranlagungszeitraums muss spätestens im Mai des Folgejahres beim Finanzamt sein.

Doch keine Panik, wenn Sie mit Ihren Unterlagen noch längst nicht soweit sind: Es gibt Auswege.

Beantragen Sie Fristverlängerung: Das geht ganz leicht

Sie können beim Finanzamt einen Antrag auf Fristverlängerung stellen. Das geht ganz leicht mit einem formlosen Brief. Maximal kann Ihnen die Abgabefrist bis zum 31.12.2016 verlängert werden.

Allerdings müssen Sie Ihren Wunsch nach einer Fristverlängerung auch begründen können. Als Vermieter lässt sich eine Fristverlängerung damit begründen, dass Ihnen beispielsweise bestimmte Unterlagen fehlen: Etwa die Betriebskostenabrechnung Ihrer Hausverwaltung, falls Sie Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft sind. Oder aber die Bestätigung Ihrer Gebäudeversicherung über die 2015 gezahlten Versicherungsbeiträge.

Fristverlängerung beantragen: Am besten Sie machen´s schriftlich

Am besten, Sie reichen Ihren Verlängerungsantrag schriftlich ein. Zwar akzeptieren manche Finanzämter auch einen Telefonanruf, aber womöglich geraten Sie dann in Erklärungsnöte.

Schreiben Sie Ihre Steuernummer und die Wörter „Antrag auf Fristverlängerung“ in den Betreff. So können Sie Ihren Brief dann formulieren:

"Mit diesem Schreiben beantrage ich Fristverlängerung bis zum ... Grund für diesen Antrag ist die noch fehlende Betriebskostenabrechnung meiner Hausverwaltung zu meinem Mietobjekt. Falls ich nichts mehr von Ihnen höre, gehe ich davon aus, dass die Fristverlängerung bewilligt wurde."

Steuerberater eingeschaltet? Dann ist kein Antrag nötig

Einen Antrag zur Fristverlängerung können Sie sich sparen, wenn Sie Ihre Steuererklärung ohnehin vom Steuerberater anfertigen lassen. Damit verlängert sich Ihre Abgabefrist automatisch bis zum Jahresende.

Das Gleiche gilt, wenn stattdessen ein Lohnsteuerhilfeverein für Sie tätig wird. Auch dann müssen Sie Ihre Steuererklärung erst bis zum 31.12.2016 abgegeben haben.

Wichtig: Denken Sie daran, Ihre steuerlichen Unterlagen rechtzeitig Ihrem Steuerberater oder dem Lohnsteuerhilfeverein zu übergeben. Denn gerade zum Jahresende häuft sich dort die Arbeit, sodass dort meist die Devise gilt: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst." Wer also seine Unterlagen erst Mitte Dezember zur Bearbeitung an den Steuerberater schickt, muss dann womöglich doch eine Verspätung in Kauf nehmen.
 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Judith Engst / Redaktion meineimmobilie.de
Foto: Judith Engst / Redaktion meineimmobilie.de

Es schreibt für Sie

Judith Engst hat sich als Wirtschafts- und Finanzjournalistin auf die publizistische Beratung im Bereich Finanzen, Geldanlage, Recht und Steuern spezialisiert. Für sie sind Immobilien ein unentbehrlicher Baustein zur ...
Judith Engst
Normalerweise gilt: Wer einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein beauftragt, darf sich mit der Steuererklärung fürs Vorjahr bis zum Jahresende Zeit lassen. "Was aber, wenn das Finanzamt schon eine frühere Abgabe fordert? Darf es das überhaupt?“, fragte vor kurzem ein Leser.
Normalerweise lässt sich ein Steuerbescheid, der bestandskräftig geworden ist, nachträglich nicht mehr ändern. Es gibt aber Ausnahmen. Eine solche hat jetzt der Bundesfinanzhof bestätigt: Ist bei der elektronischen Steuererklärung ELSTER versehentlich ein wichtiges Feld unausgefüllt geblieben, kann der Steuerpflichtige auch Jahre später noch eine Korrektur zu seinen Gunsten verlangen.

 meineimmobilie.de-Tipp

Steuererklärung abgeben: Bald haben Sie dafür 2 Monate länger Zeit 

Gerade für Vermieter ist die Abgabefrist der Steuererklärung bis Ende Mai häufig sehr knapp. Denn es dauert seine Zeit, bis alle Unterlagen eingetrudelt sind, die Sie für die Steuererklärung brauchen.

 

Doch ist Abhilfe in Sicht. Der Bundestag hat Mitte Mai 2016 eine Gesetzesänderung beschlossen, wonach künftig die Frist automatisch bis Ende Juli des Jahres läuft, das auf den Veranlagungszeitraum folgt. Und eine Verlängerung soll dann sogar noch bis Februar des übernächsten Jahres möglich sein.

 

Noch hat diese Regel allerdings noch nicht den Bundesrat passiert. Und überdies gilt sie frühestens ab 2017. Das heißt: In diesem Jahr müssen Sie sich noch an die alten Fristen halten - und notfalls eben Verlängerung bis maximal 31.12.2016 beantragen. Im nächsten Jahr haben Sie dann aber voraussichtlich mehr Zeit. Das sind doch erfreuliche Aussichten, oder nicht?