Freitag, 14.03.2008 | Autor: jansch, Foto: © K.-U. Häßler - Fotolia.com

Verbraucherzentralen stellen Stromverbrauchsindex auf

Foto: © K.-U. Häßler - Fotolia.com
Stichworte zu diesem Thema

News: Zum Weltverbrauchertag am 15. März 2008 ruft die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit einer Aktion zum Stromsparen auf. Mit dem neuen Stromverbrauchsindex SVI können Verbraucher ihren realen Stromverbrauch ermitteln.

Mit ihren Aktionen "Strom sparen. Konto und Klima schonen" möchte der vzbv , unberührte Stromsparpotentiale aufspüren. Schon durch einfache Sparmaßnahmen lassen sich mindestens 20 Prozent und 150 Euro im Jahr sparen, so der Verband. "Stromsparen ist die einfachste, billigste und effektivste Form, Konto und Klima zu schonen", sagte vzbv-Vorstand Gerd Billen in einer Pressemitteilung.

Neuer Stromverbrauchsindex SVI

Viele Verbraucher kennen den Richtwert des durchschnittlichen Stromverbrauchs nicht. Der neue Stromverbrauchsindex SVI soll das ändern. Er wird wie folgt berechnet: Personen im Haushalt x 500 kWh + 500 kWh = Zielwert kWh.

Diese Rechenformel gibt einen Zielwert für den Stromverbrauch des individuellen Haushalts vor. Der SVI ist so bemessen, dass er den typischen Durchschnittsverbrauch deutscher Haushalte zur Grundlage nimmt und gleichzeitig realistische Einsparpotentiale berücksichtigt. Liegt der eigene reale Stromverbrauch über dem ermittelten Wert, sollte man aktiv werden.

Energiesparlampen sparen Strom und Geld

Bereits durch einfache Maßnahmen kann viel Strom und somit Geld gespart werden. Durch das Auswechseln von Glühbirnen durch Energiesparlampen beispielsweise. Die Lampen halten bis zu zehn Mal so lange wie Glühlampen und verbrauchen 80 Prozent weniger.

?Einerseits wächst die Bereitschaft der Verbraucher, für eine gesunde Umwelt wirklich selbst aktiv zu werden?, wie Klaus-Dieter Stöckmann, Energieberater der Verbraucherzentrale Brandenburg sagte. ?Andererseits spart man mit Energiesparlampen natürlich nicht nur Energie, sondern auch spürbar Geld.?

Auch durch das Abschalten des Stand-by-Betriebs und den Ersatz veralteter Kühl- und Gefriergeräte kann dies geschehen. Mittelfristig lassen sich durch Neuinvestitionen und Verhaltensänderungen 50 Prozent des Stromverbrauchs reduzieren.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn Sie eine konkrete Beratung suchen, sind Sie bei der unabhängigen Energieberatung der Verbraucherzentrale an der richtigen Adresse. Rund 250 Architekten und Ingenieure helfen den Verbrauchern, Energie effizient einzusetzen und womöglich selbst zu produzieren. Ein Informationspaket der Verbraucherzentrale zur Senkung der Nebenkosten zeigt Ihnen, wie Sie die Energierechnung spürbar senken können.