Donnerstag, 23.06.2011 | Autor: mb

Stromkosten: Vor dem Urlaub Geräte abschalten

Stichworte zu diesem Thema
News: Koffer packen, Reisepässe einstecken und jemanden finden, der den Briefkasten leert und die Blumen gießt. Wer verreist, muss vorher noch viele Dinge erledigen. Ans Stromsparen denken da vermutlich die Wenigsten. Doch Geräte während des Urlaubs abzuschalten, lohnt sich.

In der Urlaubszeit verreisen viele Hausbesitzer für mehrere Wochen. Während die Bewohner weg sind, verbrauchen die Geräte im Haus weiter Strom. Laut Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) belaufen sich die Stromkosten in einem typischen Vier-Personen-Haushalt über einen Zeitraum von zwei Wochen auf rund 42 Euro. Durch richtiges Abschalten könnte der Stromverbrauch während längerer Abwesenheit auf nahezu null gesenkt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der dena.

Komplett abschalten statt Stand-by-Betrieb

So sollten demnach sämtliche Geräte der Unterhaltungselektronik wie Fernseher, DVD-Player oder Stereoanlage, vollständig abgeschaltet werden. Denn auch im "Stand-by" verbrauchen diese Geräte Strom - unnötig, wenn für mehrere Wochen ohnehin niemand zu Hause ist. Auch Computer, Drucker oder Scanner sollten komplett ausgeschaltet werden. Wer die Stromversorgung über eine schaltbare Steckdosenleiste steuert, kann mit einem Handgriff alle Geräte vom Stromnetz trennen und damit Energie sparen.

In der Küche können beispielsweise Mikrowelle oder Kaffeevollautomat eine Pause machen, ebenso wie der Kühlschrank. Wenn alle Lebensmittel vor der Abreise verbraucht wurden, kann das Gerät abgeschaltet werden. Die Türen sollten allerdings geöffnet bleiben, damit sich im Inneren kein Schimmel bildet.

Sparen bei der elektrischen Warmwasserversorgung

Ebenfalls sparen kann man laut dena bei der elektrischen Warmwasserversorgung. Während es sich rechnet, kleinere Elektroboiler schon bei kurzer Abwesenheit auszuschalten, sollten größere Speicher nur bei längeren Urlaubsreisen vom Netz getrennt werden. Aus hygienischen Gründen ist es dabei ratsam, das Wasser im Boiler beim Wiedereinschalten auf über 60 Grad Celsius zu erhitzen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Denken Sie auch an die kleinen Geräte: Radiowecker und DSL-Modem verbrauchen ebenso unnötig Strom, wenn Sie länger verreist sind.