Freitag, 01.04.2011 | Autor: mb

Ruhestand für alte Heizungspumpe

News: Wer Strom sparen will, sollte einen Blick auf seine Heizungspumpe werfen: Ist das Modell schon sehr alt, könnte sich eine Neuanschaffung allein schon aus Energiespargründen lohnen.

Strom sparen fängt im Keller an. Darauf weist die Verbraucherzentrale NRW in einer Pressemitteilung hin. Denn zum mit Abstand größten Stromfresser im Haushalt gehören alte Heizungspumpen. Laut Verbraucherschützern verursachen alleine diese alten Pumpen Stromkosten in Höhe von durchschnittlich 155 Euro pro Jahr. Im Vergleich dazu frisst ein Kühlschrank "nur" 76 Euro, ein Fernseher 44 Euro. Wer Strom sparen will, sollte also prüfen, ob die Heizungspumpe im Haus erneuert werden müsste. Eine moderne Hocheffizienzpumpe verbraucht nur 25 Euro an Stromkosten im Jahr. Im Vergleich zu einer alten Pumpe ergibt sich also eine Ersparnis von bis zu 130 Euro pro Jahr. Laut Verbraucherzentrale gibt es noch Millionen von alten Heizungspumpen in Deutschland.

Stromkosten sparen durch eine moderne Heizungspumpe

Um die Kosten für die Heizungspumpe so gering wie möglich zu halten, empfiehlt die Verbraucherzentrale, einige Ratschläge zu beachten. Zum einen sollte die neue Pumpe nach dem entsprechenden Bedarf ausgewählt werden. Als Faustregel gilt: Für jeden Heizkörper sind etwa 0,5 bis 1 Watt Leistung erforderlich. Wichtig für die richtige Wärmeverteilung ist außerdem ein hydraulischer Abgleich - also eine Art Feinjustierung der Heizungsanlage - durch den Installateur.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Eine neue, effiziente Heizungsanlage in Kombination mit guter Fassadendämmung kann die Energiebilanz Ihres Gebäudes entscheidend verbessern. Welche Maßnahmen sich bei Ihrer Immobilie konkret lohnen, erfahren Sie von einem unabhängigen Energieberater.