Donnerstag, 23.05.2013 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Kosten senken mit stromproduzierender Fassade

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Worum geht´s
  • Neues Energiespar-Konzept: die stromproduzierende Fassade
Stichworte zu diesem Thema

Auf der Suche nach neuen Energiespar-Konzepten werden Architekten und Hersteller immer erfinderischer. Neuester Coup: eine Fassade, die Heiz- und Stromkosten gleichzeitig senkt.

In Zeiten der stetig steigenden Strompreise arbeiten Architekten und Hersteller eifrig an stromsparenden Energie-Konzepten. Neu an deutschen Fassaden: Außenwände, die dämmen, Strom produzieren – und dabei auch noch gut aussehen. Darauf weist die BHW-Bausparkasse in einer aktuellen Pressemitteilung hin.

Fassade aus Photovoltaik und Dämmung

Hinter der stromsparenden Fassade verbirgt sich ein mit Mineralwolle gefülltes hinterlüftetes Fassadensystem, welches den Wärmeverlust verhindert. Auf diese Mineralwolle werden 20 Millimeter dünne Photovoltaikplatten befestigt. Diese Kombination macht es möglich, dass die Fassade gedämmt ist, aber gleichzeitig auch Strom produziert. Die Kosten belaufen sich auf circa 400 Euro je Quadratmeter aber die Investition lohne sich. Rüdiger Grimmert von der BHW-Bausparkasse: "Eine Photovoltaik-Fassade kann jährlich einen Stromertrag von 55 bis 80 Kilowattstunden pro Quadratmeter erzielen und macht unabhängiger von steigenden Preisen am Energiemarkt."

Fassade aus Solarpaneele überzeugt optisch

Im Gegensatz zu manch einer Photovoltaikanlage auf dem Dach überzeugen die neuen Solarpaneele auch optisch. Die glänzenden Platten können auch ohne Weiteres mit Fassadenoberflächen wie Glas, Keramik, Putz oder Naturstein kombiniert werden. Wem Schwarz zu trist erscheint, der kann bei den Solarstrommodulen auf buntes Glas setzen. Sparfüchse sollten dabei aber bedenken, dass grüne oder gelbe PV-Platten eine geringere Stromausbeute erreichen als das klassische Schwarz.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Für Immobilienbesitzer mit einer Solaranlage lohnt es sich, den Strom direkt zu verwenden, statt ihn erst ins Netz einzuspeisen und anschließend zu einem teueren Strompreis wieder einzukaufen. Mit einem Stromspeicher kann der Strom direkt selbst verbraucht werden.
Immobilieneigentümer, die ihr Haus in den Sommermonaten mit einem neuen Anstrich verschönern möchten, sollten gleich mit an die kommenden Winter denken. Explodierende Heizkosten, staatliche Fördermittel und innovative Dämmsysteme machen eine Fassadendämmung immer attraktiver.

 meineimmobilie.de-Tipp

Eigentümer, die ihre Immobilie energetisch modernisieren, können dafür einen staatlichen Zuschuss zum Energiesparen bekommen. Auch bei Krediten gibt es einen Tilgungszuschuss.