Freitag, 03.12.2010 | Autor: mb

Energiesparende Weihnachtsbeleuchtung

News: Lichterketten, Christbaumbeleuchtung und strahlende Fensterdekoration: zur Weihnachtszeit gehen in vielen Haushalten die Lichter an. Ob drinnen oder draußen: die zusätzliche Beleuchtung kostet extra Strom. Wer sparen will, sollte auf LED-Lampen zurückgreifen.

Üppige Weihnachtsbeleuchtung am Christbaum, im Vorgarten und an den Fenstern macht sich auf der Stromrechnung bemerkbar. So verursachen beispielsweise zwei zehn Meter lange Lichtschläuche mit herkömmlichen Glühlampen Stromkosten in Höhe von 30 Euro, wenn sie über einen Zeitraum von sechs Wochen 12 Stunden am Tag eingeschaltet sind. Das rechnet die Deutsche Energieagentur (dena) in einer Pressemitteilung vor. Sie empfiehlt deshalb den Verbrauchern, auf stromsparende LED-Lampen zurückzugreifen. Zwei mit LED bestückte Lichtschläuche würden demnach bei gleichem Betrieb nur fünf Euro an Stromkosten verursachen, so die dena.

LED-Weihnachtsbeleuchtung ist kostensparender

Zwar seien LEDs in der Anschaffung zunächst ein wenig teurer, doch die Kosten amortisieren sich über den viel geringeren Stromverbrauch. Hinzu komme, dass LEDs eine bis zu 20 mal so hohe Lebensdauer wie herkömmlichen Glühlampen bescheinigt wird. Außerdem sind sie laut dena sicherer, da sie nicht so heiß werden und deshalb vor allem in Innenräumen die Brandgefahr gering halten. Verbraucher sollten beim Kauf von LED-Produkten auf Qualitätssiegel wie das VDE-Prüfzeichen oder das GS-Zeichen für "Geprüfte Sicherheit" achten, empfiehlt die dena.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Um den Stromverbrauch Ihrer Weihnachtsbeleuchtung möglichst gering zu halten, können Sie Zeitschaltuhren einsetzen, die die Lichter automatisch zu einer bestimmten Uhrzeit an- und ausknipsen.