Montag, 23.05.2016 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © fuxart - Fotolia.com

Achtung: Gas und Heizöl sollen teurer werden

Foto: © fuxart - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Mit dem Klimaschutzplan 2050 erhöhen sich für Immobilienbesitzer die Preise für Gas und Heizöl 

Noch freuen sich viele über eine Rückzahlung bei den Heizkosten. Doch damit könnte es bald vorbei sein. Schuld ist der Klimaschutzplan 2050 des Bundesumweltministeriums. Dadurch könnten sich die Preise für Gas und Heizöl sogar verdoppeln! 

Klimaschutzplan sorgt für Preisaufschläge bei Gas und Heizöl

Gas und Heizöl sollen bald teurer werden. Schuld daran ist der Klimaschutzplan 2050 des Bundesumweltministeriums. Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland kritisierte diesen Plan. „Wer eine erfolgreiche Energiewende organisieren will, muss die Menschen mitnehmen und nicht mit staatlich verordneten Preisaufschlägen vor den Kopf stoßen“, kommentierte Hauptgeschäftsführer Kai Warnecke.

Warum Gas bald doppelt so teuer werden könnte

In dem Maßnahmenkatalog des Umweltministeriums wird das dänische Energiesteuersystem als Vorbild genannt. Warnecke dazu: „Würde das dänische System auf Deutschland übertragen, verdoppelte sich der Preis für Erdgas zum Heizen in Privathaushalten. Diese Maßnahme würde das Wohnen erheblich verteuern und viele Haushalte an den Rand des finanziell Machbaren drängen.“ 

Haus & Grund kritisierte zudem, dass das Umweltministerium über ein Jahr lang mit großem Aufwand ein Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen veranstaltet und dann Maßnahmen unterbreitet, die das Wohnen für jeden spürbar verteuerte. „Der Maßnahmenkatalog ist an vielen Stellen kontraproduktiv und darf deshalb von der Bundesregierung nicht verabschiedet werden“, forderte Warnecke.
 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Alles teurer: Nicht nur z.B. der Strom, das Gas oder das Heizöl.   Vielleicht denken auch Sie dewegen gerade über einen kostensparenden Energieanbieterwechsel nach. Wann sich der lohnt, worauf Sie dabei achten müssen und wie Sie den Preiskampf zu Ihrem Vorteil nutzen, zeigt dieser Beitrag.
Mieterwechsel und Heizölabrechnung: Wartet jetzt eine komplizierte Rechnerei auf Sie? Nicht unbedingt. Einen Taschenrechner benötigen Sie aber dennoch - und die Rechnungen der letzten Heizöllieferungen und auf geht´s mit dem Abrechnen. 
Suchen Sie für Strom, Gas und Heizöl einen günstigen Anbieter. Die meineimmobilie.de-Rechner ermöglichen Ihnen den einfachen Vergleich - und helfen Ihnen beim Sparen von Energiekosten.

 meineimmobilie.de-Tipp

Heizöl können und sollten Sie auf Vorrat kaufen. Beim Gas sollten Sie prüfen, ob sich ein Wechsel des Energieanbieters für Sie lohnt. Meist trifft das zu und so lassen sich der eine oder andere Euro sparen - nicht nur im Eigenheim, sondern auch für Ihre Mieter!