Donnerstag, 21.02.2008 | Autor: heihec

Test: Immobilienkredite fürs Eigenheim

Stichworte zu diesem Thema
News: Wer jetzt einen Immobilienkredit aufnimmt, profitiert vom Zinsrutsch auf den Kapitalmärkten. Mit dem passenden Konzept und einem Vergleich verschiedener Kreditangebote können Bauherren, Wohnungskäufer oder Hauseigentümer leicht eine fünfstellige Summe sparen.

Ob Neubaufinanzierung, Kauf eines sanierungsbedürftigen Altbaus oder Anschlusskredit: In allen Modellfällen gibt es enorme Zinsunterschiede. Finanztest hat für acht typische Modellfälle die besten Angebote von 89 Kreditinstituten und Vermittlungsgesellschaften ermittelt und in ihrer März-Ausgabe veröffentlicht.

Finanztest testet Immobilienkredite

Laut Finanztest zahlt der Kunde beim günstigsten Anbieter je nach Modellfall zwischen 8700 und 41800 Euro weniger Zinsen als bei der teuersten Bank. Allerdings sind die Angebot einer Bank unterschiedlich.

So glänzte eine Bank im Test mit dem besten Angebot für einen Anschlusskredit. Für die Altbaufinanzierung legte sie dagegen das teuerste Angebot vor. Zudem gibt es nicht nur günstige Kredite von Direktbanken und Vermittlern im Internet.

Immobilienkredite mit hohen Sondertilgungsrechten, flexiblen Raten oder einer Zinsbindung von 20 Jahren sind auch bei vielen Sparkassen und Genossenschaftsbanken problemlos erhältlich. Topkonditionen gibt es häufig auch vor Ort. Im Test kam das beste Angebot sogar in sieben der acht Modellfälle von einer Regionalbank.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wer eine Immobilie finanzieren möchten, sollte alle staatlichen Hilfen, die geboten werden, in Anspruch nehmen. Die Gemeinde oder Stadt vor Ort gibt Ihnen Auskünfte über öffentliche Förderprogramme. In vielen Fällen der staatlichen Förderung gilt: Antrag stellen lohnt sich. Sie sollten sich dabei nicht auf Ihren Bankberater verlassen, sondern sich selbst informieren.