Montag, 19.11.2012 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Investition in geschlossenen Immobilienfonds lohnt nicht

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Worum geht´s
  • Geschlossene Immobilienfonds im Test
  • Riskante Investition
Stichworte zu diesem Thema

Der Erwerb von geschlossenen Immobilienfonds bringt für den Käufer ein hohes Risiko mit, denn eine Garantie für eine jährliche Ausschüttung sowie einen attraktiven Schlussgewinn gibt es nicht. Jeder geschlossene Fonds kann schiefgehen. Geschlossene Immobilienfonds im Test.

Die Investition in geschlossene Immobilienfonds lohnt sich nicht. Von 58 aktuell angebotenen geschlossenen Immobilienfonds fallen 40 durch. Nur 8 sind „befriedigend“, kein einziger ist „sehr gut“ oder „gut“. Dies ergab ein aktueller Test der Stiftung Warentest.

Test-Ergebnis der geschlossenen Immobilienfonds

Bei der Untersuchung der Stiftung Warentest fielen 36 Fonds bereits durch die Vorprüfung, weil sie aufgrund ihrer Konstruktion für Anleger viel zu riskant sind. Der beste Fonds der Untersuchung mit der Note „befriedigend“ ist der FHH Immobilien 12 Studieren & Wohnen. Ab 50.000 Euro investieren Besitzer der geschlossenen Immobilienfonds in Studentenapartments in Hamburg und Frankfurt am Main.

Risiken von geschlossenen Immobilienfonds

Allein im ersten Halbjahr 2012 investierten Anleger mehr als 733 Millionen Euro in langjährige geschlossene Fonds für Immobilienprojekte in Deutschland. Solche Fonds investieren in Büro- oder Wohnhäuser, Seniorenheime, Hotels oder Einkaufszentren. Anlegern, die sich mit Beträgen ab 10.000 Euro beteiligen, werden jährliche Ausschüttungen sowie ein attraktiver Schlussgewinn aus dem Verkauf der Immobilien zum Ende der Laufzeit in Aussicht gestellt. Doch eine Garantie dafür, dass die Anlage rentabel ist, gibt es nicht. Jeder geschlossene Fonds kann schiefgehen, wenn Mieteinnahmen geringer ausfallen oder Flächen leer stehen. Im schlimmsten Fall erhalten Anleger keine Gewinne, sondern müssen bis zur Höhe ihres eingesetzten Geldes für Verluste ihrer Anlagegesellschaft haften.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Viele Anleger kauften vor der Finanzkrise offene Immobilien-Fonds im Glauben, das Geld sei sicher und flexibel angelegt. Doch als Folge der Finanzkrise sind vier große Immobilien-Fonds zeitweise geschlossen. Sechs weitere werden sogar komplett abgewickelt. Was Betroffene dagegen tun können.

 meineimmobilie.de-Tipp

Wenn Sie sich für geschlossene Immobilienfonds interessieren, sollten Sie unbedingt vorher Bewertungen renommierter Analysehäuser einholen. Gibt es über einen Fonds keine Analyse, so sollten Sie die Finger davon lassen, da Analysten schlechte gar nicht erst bewerten.