Montag, 03.04.2017 | Autor: Jörg Stroisch, Foto: © Eisenhans - Fotolia.com

Immobilienfinanzierung: Weiter günstig und noch dazu variabel

Foto: © Eisenhans - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Baufinanzierung
  • Zinsen
  • Konditionen
Stichworte zu diesem Thema

Geld fürs eigene Haus gibt es weiterhin zu unschlagbaren Konditionen: Den Kredit gibt es noch für unter 2 Prozent. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest.

 

Dabei versuchen die Banken obendrein noch, mit besonderen Konditionen zu punkten – wer genau vergleicht, kann so mehrere Zehntausend Euro sparen!

Laufzeit und Eigenkapital bestimmen unter anderem die Zinshöhe 

Die Zinsen für Baukredite sind zwar leicht gestiegen, doch es gibt noch immer Kredite unter 2 Prozent – und das bis zu 25 Jahre lang. Das schreibt die Zeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest in einer Pressemitteilung.

Eine aktuelle Unter­suchung der Stiftung Warentest von mehr als 100 Banken, Vermitt­lern, Bausparkassen und Versicherern zeigt auch: Wer gut vergleicht, kann mehrere Zehntausend Euro an Kreditkosten sparen.

Je nach Zins­bindung, Eigenkapital und Immobilie unterscheiden sich die Zinssätze in den untersuchten Modelllfällen erheblich - Topangebote fand Finanztest bei allen Varianten.

Nutzen Sie den niedrigen Effektivzins zum Tilgen

Immobilienkäufer könnten sich Zinsen unter 2 Prozent sogar für die gesamte Laufzeit von 20 oder 25 Jahren sichern.

Als Beispiel nennt sie hier die Hypo­ver­eins­bank. Die vergab ein Darlehen mit 20 Jahren Lauf­zeit zum Effektivzins von 1,65 Prozent. Bei teuren Banken war das gleiche Darlehen mit einer Kreditsumme von 180.000 Euro demnach um fast 25.000 Euro teurer.

Am besten nutzt man die nied­rigen Zinsen, um den Kredit zügig zu tilgen“, rät Jörg Sahr, Finanztest-Redakteur, generell. „3 Prozent Tilgung im Jahr sollten es mindestens sein. Wer in 20 Jahren schuldenfrei sein möchte, braucht bereits eine Anfangs­tilgung von mindestens vier Prozent.

Banken bieten Kredite mit flexiblen Konditionen

Banken und Kredit­vermittler versuchen nach Erfahrung der Tester nicht nur mit nied­rigen Zinsen, sondern auch einem vielfältigen Kredit­angebot zu punkten.

Mit der Kombination aus Sondertilgungs­recht und varia­blem Tilgungs­satz bleiben Kreditnehmer flexibel. Solche Darlehen sind oft nicht einmal teurer als herkömm­liche Kredite mit festen Rück­zahlungs­bedingungen.

Finanzierung: Holen Sie mindestens 3 Angebote ein!

Bei der Wahl des Anbieters sollte der Verbraucher dabei sorgfältig vorgehen. „Für die Finanzierung des Eigenheims sollte man mindestens drei Kredit­angebote einholen“, rät Jörg Sahr. „Neben güns­tigen Banken und Vermitt­lern aus unserem Test sollte man auch bei Banken aus der Region oder der eigenen Haus­bank anfragen.“ Eine gute Grundlage dafür bilde der Effektivzins – bei Kombiverträgen der Bausparkassen der Gesamteffektivzins.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Sebastian Fery / Haufe
Foto: Sebastian Fery / Haufe

Es schreibt für Sie

Jörg Stroisch arbeitet als selbstständiger und freier Journalist. Seine Themenschwerpunkte sind informative Ratgeberartikel rund um die privaten Finanzen, insbesondere über die Themengebiete Immobilien, Vorsorge ...
Jörg Stroisch
Wäre es nicht toll, wenn Sie sich trotz noch laufendem Darlehen die derzeit niedrigen Zinsen schon für die Zukunft sichern könnten? Das geht: Mit einem Forward-Darlehen.  Der Preis dafür ist allerdings meist ein Zinsaufschlag. Gerade für eine Anschlussfinanzierung bei einem Darlehen mit einem noch hohen Zinssatz bietet das Forward-Darlehen jedoch eine gute und günstige Sicherheit.
Bankkredit ade! Viele Häuslebauer oder Wohnungskäufer finanzieren ihre Immobilie mit einem Kredit vom Ehepartner, den Eltern oder Geschwistern. Für diese "Privatsache" interessiert sich auch das Finanzamt. Der Darlehensgeber muss die Soll-Zinsen beim Finanzamt als Einkünfte versteuern. Fragt sich nur, mit welchem Steuersatz. Diese Frage hat jetzt der Bundesfinanzhof geklärt.
Je mehr Eigenkapital, umso besser sind die Kreditkonditionen, die Sie bei Ihrer Bank aushandeln können, um eine Immobilie zu kaufen. Da kommt eine kleine Finanzspritze der Eltern gerade richtig. Denn: Bereits ein paar Tausend Euro können die Eigenkapitalquote derart anheben, dass Sie als Kreditnehmer beim Beleihungsauslauf, der maßgeblich über die Kreditkonditionen bestimmt, die nächstbessere Stufe erreichen.

 meineimmobilie.de-Tipp

Unabhängig davon, wie hoch oder tief gerade die Kreditzinsen sind, sollten Sie Ihre Finanzierung immer mit Bedacht wählen und auch Ihre eigene Obergrenze kennen. So müssen Sie noch einmal bis zu 20 Prozent des Kauf-/Baupreises an Nebenkosten hinzurechnen, die sie meist aus eigener Tasche bezahlen müssen.

 

Und es gilt auch: Je mehr Eigenkapital Sie einbringen können, desto günstiger sind auch die Zinskonditionen!