Mittwoch, 08.06.2016 | Autor: Heidi Schnurr, Rechtsanwältin und Chefredakteurin meineimmobilie.de, Foto: © Les Cunliffe - Fotolia.com

Fristablauf 21.6.2016: Mit diesem Musterbrief widerrufen Sie Ihren Darlehensvertrag

Foto: © Les Cunliffe - Fotolia.com
Worum geht´s

Musterbrief für Widerrufsjoker: Vorsicht Fristablauf!

Stichworte zu diesem Thema

Denken Sie noch immer drüber nach, ob Sie Ihren Darlehensvertrag nun widerrufen sollen oder nicht? Dann sollten Sie sich langsam beeilen, denn am 21.6.2016 endet Ihre Widerrufsfrist endgültig. 

Damit bleiben Sie dann trotz der viel zu hohen Zinsen, die Sie sehr wahrscheinlich derzeit noch zahlen, auf Ihrem widerrufbaren Darlehensvertrag sitzen.
 

Widerrufsjoker: Ist auch Ihr Darlehensvertrag widerrufbar?

Bis zum 21.6.2016 können Sie noch mit einem Widerruf Ihren alten, teuren Kreditvertrag vorzeitig beenden und einen neuen Darlehensvertrag zu den jetzt günstigeren Zinsen abschließen.

Konkret geht es um Darlehensverträge, die zwischen 2002 und 2010 abgeschlossen wurden. Verbraucherschützer schätzen, dass 70 bis 80 Prozent dieser Verträge widerrufbar sind.

Ob das auch auf Ihren Darlehensvertrag zutrifft, können Sie selbst überprüfen. Vergleichen Sie dazu Ihre Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag mit dem damals gültigen, gesetzlichen Mustertext für Widerrufsbelehrungen. Und zwar Wort für Wort!

Finden Sie Abweichungen, ist Ihr Vertrag möglicherweise widerrufbar. Wenn Sie´s genau wissen wollen, sollten Sie sich spätestens jetzt juristischen Rat einholen.

Musterbrief: So können Sie Ihren Darlehensvertrag widerrufen

An die

……………………..Bank
Straße und Hausnummer/Postfach
PLZ und Ort         Datum

Per Einwurf-Einschreiben

Darlehensvertrag vom:
Darlehenskonto: 
Darlehensnehmer:
 
Widerruf des Darlehensvertrags wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Sehr geehrte Damen und Herren,

am ………………..habe ich mit Ihnen einen Darlehensvertrag abgeschlossen. Hiermit widerrufe ich meine auf den Abschluss des oben genannten Darlehens gerichtete Willenserklärung.

Die Widerrufsfrist ist noch nicht abgelaufen, da die Widerrufsfrist von 2 Wochen erst mit einer, den gesetzlichen Vorgaben über das Widerrufsrecht entsprechenden Widerrufsbelehrung zu laufen beginnt. Diese liegt hier meines Erachtens nicht vor.

Mit dem Widerruf wandelt sich unser Darlehensverhältnis in ein Rückabwicklungsverhältnis um. Insofern sind Sie verpflichtet, die von mir in Form von Zins und Tilgung erhaltenen Leistungen  an mich zurück zu zahlen. Gleiches gilt für daraus gezogene Nutzungen.

Entsprechend der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs vom 22.9.2015 verlange ich von Ihnen Nutzungsersatz in Höhe der üblichen Verzugszinsen. Diese sind mit 5 Prozentpunkten über dem Basiszins der Bundesbank zu verzinsen (BGH, Urteil v. 22.9.2015, XI ZR 116/15).

Im Gegenzug werde ich Ihnen die bisher ausbezahlte Darlehenssumme zurückzahlen, einschließlich der mit Ihnen für die Kapitalüberlassung vereinbarten Zinsen. Vorsorglich behalte ich mir ausdrücklich vor, den Zinssatz auf Marktüblichkeit zu überprüfen. 

Ich bitte um entsprechende Abrechnung des Darlehensverhältnisses bis zum ……………... Meine Pflicht zur Rückgewährung der von Ihnen empfangenen Darlehenssumme plus Zinsen werde ich Zug um Zug erfüllen.

Bitte bestätigen Sie mir ebenfalls bis zum …………… den Zugang und die Wirksamkeit des Widerrufs.

Weitere von mir getätigte Tilgungs- und Zinszahlungen auf das Darlehen erfolgen unter dem Vorbehalt der Rückforderung und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.

Mit freundlichen Grüßen


……………………………………………

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
Wer noch immer drüber nachdenkt, ob er seinen Darlehensvertrag nun widerrufen soll oder nicht, sollte sich mit seiner Entscheidung beeilen. Der Grund: Am 21.6.2016 endet aufgrund einer Gesetzesänderung die Widerrufsfrist endgültig.  Damit bleiben Sie dann trotz der viel zu hohen Zinsen, die Sie vielleicht zahlen, auf Ihrem widerrufbaren Darlehensvertrag sitzen. 
Haben Sie vor ungefähr 5-10 Jahren einen Darlehensvertrag für Ihre Immobilie abgeschlossen und ärgern Sie sich jetzt über die viel zu hohen Zinsen? Dann sollten Sie diese 2 aktuellen BGH-Urteilen kennen, die der BGH am 23.2.2016 gefällt hat und die Sie unter Umständen zum Widerruf Ihres Darlehensvertrag berechtigen.     Bei einem erfolgreichen Widerruf könnten Sie von den derzeit günstigeren Zinsen profitieren. Mit diesem „Widerrufsjoker“ kommen Sie schon vor Ablauf der eigentlichen Laufzeit aus Ihrem "teuren" Darlehensvertrag. Allerdings können Sie den nur noch bis zum 21.6.2016 ausspielen. Danach endet aufgrund einer Gesetzesänderung vom 18.2.2016 die Frist.  
Wer für seinen Kreditvertrag noch viel zu hohe Zinsen zahlt, würde ihn lieber heute als morgen kündigen. Allerdings gibt es da leider mindestens zwei Gründe, die Sie daran hindern könnten. Der eine heißt Kündigungsrecht, der andere Vorfälligkeitsentschädigung.  Wie die Ihren Traum vom günstigeren Zins und höherer Tilgung zerplatzen lassen, lesen Sie hier.
Geld ohne Arbeit: Träumen wir davon nicht alle? Der Bundesgerichtshof sorgt dafür, dass Sie sich mit ganz wenig Aufwand ein ansehnliches Sümmchen Geld von Ihrer Bank zurückholen können: Die Bearbeitungsgebühr für Ihren Kreditvertrag. Wieviel Ihnen die Bank zurückzahlen muss, hängt von der Höhe der Bearbeitungsgebühr ab.  

 meineimmobilie.de-Tipp

Noch bis zum 21.6.2016 können Sie Ihren Kreditvertrag aus den Jahren 2002 bis 2010 widerrufen, sofern er eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthält. 

 

Danach ist Schluss mit dem Widerrufsrecht. Schuld daran ist ein Umsetzungsgesetz zur europäischen Wohnimmobilienkredit-Richtlinie.