Mittwoch, 27.10.2010 | Autor: joestr

Bauzins ist günstig - noch

Worum geht´s

Die Bauzinsen sind niedrig in der Euro-Krise. Wer jetzt über eine Baufinanzierung nachdenkt, sollte sie sich deshalb länger sichern, als die üblichen zehn Jahre.

Topstory: Wer eine Immobilie finanzieren will oder Anschlussfinanzierung braucht, kann jetzt noch auf historisch niedrige Bauzinsen zählen. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das wieder ändert, so die Meinung vieler Experten.

"Die Zinsen sind auf historisch niedrigem Niveau", sagt Cornelia Schulz vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVI). Und auch Ivonn Kappel von der Bundesgeschäftsstelle der Landesbausparkassen pflichtet gegenüber meineimmobilie.de bei: "Die Zinsen sind zur Zeit ungewöhnlich niedrig." Und die Gründe dafür sehen viele Experten identisch: "Das weltwirtschaftliche Umfeld spielt eine entscheidende Rolle", beschreibt Alexander Wiech vom Hauseigentümerverband Haus & Grund: "Zinssenkungen der Zentralbanken, die konjunkturstützend wirken sollen, spiegeln sich auch in den Bauzinsen wieder."

Entwicklung vom Bauzins

Insofern kennt deshalb der Bauzins vermutlich in mehr oder minder naher Zukunft eher eine Richtung: nach oben. "Die Politik der großen Zentralbanken der Welt deutet keine unmittelbar bevorstehenden Zinsanhebungen an", relativiert hier Wiech. "Daher sollten auch die Bauzinsen auf mittlere Frist ungefähr noch auf diesem aktuellen Niveau bleiben. Ein weiteres Sinken ist in naher Zukunft eher unwahrscheinlich." Und Kappel ergänzt: "Wenn sich das Zinsniveau verändert, dann sicher eher nach oben - wann und wie stark, lässt sich allerdings schwer abschätzen." Auch Vornelai Schulz prognostiziert diese Tendenz: "Die Zinsen werden auf kürzere Sicht niedrig bleiben."

Ratschläge zur Finanzierung beim derzeitigen Bauzins

Im Zuge der wirtschaftlichen Erholung wird die Europäische Zentralbank jedoch ihren Leitzins wieder anheben, was das allgemeine Zinsniveau wieder ansteigen lässt. Gegenüber meineimmobilie.de empfahlen die Experten dabei folgende Vorgehensweise:

  • Alexander Wiech von Haus & Grund: "Eine 15-jährige Zinsbindung ist momentan in vielen Fällen vorteilhaft. Bei einem niedrigen Zinsniveau sollte zudem nicht die niedrigste Tilgungsrate gewählt werden - also eher 1,5 oder 2 Prozent als 1 Prozent Tilgung."
  • Cornelia Schulz vom BVR: "Um möglichst langfristig von diesen günstigen Konditionen zu profitieren, bietet es sich für Kreditnehmer an, Finanzierungsvarianten mit möglichst langer Zinsbindungsfrist zu wählen. Dies gewährleistet darüber hinaus eine langfristige Planungssicherheit für den Kreditnehmer."
  • Julia Topar vom Bundesverband deutscher Banken: "Bei der Baufinanzierung sollten Immobilienkäufer und Bauherren auf eine lange Zinsbindung achten, um sich die historisch niedrigen Zinsen möglichst lange zu sichern. Auch die Vereinbarung einer Sondertilgung ist sinnvoll, zum Beispiel zehn Prozent pro Jahr, um den Kredit noch schneller abzahlen zu können. Der Anfangstilgungssatz sollte mindestens zwei Prozent, noch besser drei Prozent, haben, damit sie nicht 30 Jahre oder noch länger eine Kreditverpflichtung haben."
  • Ivonn Kappel von der Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen: "Wer ein Haus kauft, sollte keine Risiken eingehen und sich die aktuell günstigen Zinsen möglichst lange sichern."

Generell raten viele Experten also dazu, die niedrigen Zinsen auch dazu zu nutzen, die Schulden der Immobilie schneller zu tilgen. Dies klappt beim Annuitätendarlehen - landläufig bekannt unter dem Namen Hypothekendarlehen - durch einen höheren Anfangstilgungssatz. Und natürlich ist es auch möglich, Kreditlaufzeiten über zehn Jahre zu vereinbaren. Je länger die Gültigkeit des Kreditvertrags gilt, desto höher fällt der Zinsaufschlag aus.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Sebastian Fery / Haufe
Foto: Sebastian Fery / Haufe

Es schreibt für Sie

Jörg Stroisch arbeitet als selbstständiger und freier Journalist. Seine Themenschwerpunkte sind informative Ratgeberartikel rund um die privaten Finanzen, insbesondere über die Themengebiete Immobilien, Vorsorge ...
Jörg Stroisch

 meineimmobilie.de-Tipp

Sollten Sie vor der Entscheidung stehen, eine Immobilie zu erwerben oder ein Haus zu bauen, so erleichtert dies der derzeitige Bauzins sicherlich. Achten Sie aber immer darauf, dass niedrige Zinsen kein Garant für eine problemlose Finanzierung sind. Zunächst sollten Sie eine ehrliche Budgetrechnung anstellen, damit Sie nicht dennoch eine Immobilie kaufen, die über Ihren finanziellen Verhältnissen liegt. Als zweites sollten Sie Wert auf eine zügige Rückzahlung Ihrer Schulden legen. Dies erreichen Sie durch einen möglichst hohen Anfangstilgungssatz beim Annuitätendarlehen. Zum einen reduziert sich dadurch die Gesamtlaufzeit des Kredits und somit der Umfang möglicherweise teurer Anschlussfinanzierungen. Zum anderen reduzieren sich dabei aber auch die Kreditkosten.