Donnerstag, 07.05.2009 | Autor: mb

Bausparkredite ohne Grundschuldeintragung

News: Eine Änderung in der Bausparkassenverordnung ermöglicht nun Kredite bis zu 30.000 Euro ohne Grundschuldeintragung. Die Bausparkassen begrüßen diese Neuerung als "vernünftige Chance" für eine unbürokratische Kreditvergabe.

Durch eine Änderung der Bausparkassenverordnung dürfen Bausparkassen ab sofort Darlehen bis zu 30.000 Euro vergeben, ohne dass die Eintragung einer Grundschuld erfolgt. Damit könnten die Kunden nun in vielen Fällen Kredite bekommen, ohne zusätzlich für die Eintragung ins Grundbuch bezahlen zu müssen, sagte LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm in einer Pressemitteilung. Private Eigentümer würden dadurch insbesondere bei der Finanzierung der energetischen Gebäudesanierung unterstützt.

Unbürokratisch kleine Bausparkredite bekommen

Wie die Landesbausparkassen mitteilen, konnten die Bausparkassen bislang Darlehen in verschiedenen Fällen nur bis zu einer Höhe von 5.000, 10.000 oder 15.000 Euro ohne Eintragung eines Grundpfandrechts vergeben. Nun werde die Chance genutzt, einen vernünftigen neuen Rahmen für kleinere Wohnungsbaudarlehen zu schaffen, der eine unbürokratische Kreditvergabe für die immer wichtiger gewordene Bestandssanierung bis hin zum altersgerechten Umbau erlaubt. Für Bausparkunden sei es wichtig, ohne unnötige Kosten für die Eintragung von Grundschulden in den Genuss ihrer zinsgünstigen Darlehen zu kommen, so Hamm. Die Bonität und das Kreditrisiko werden laut LBS dennoch überprüft.

Kommentare (1)

17.12.2009, 7:05 Uhr von atatat Profil ansehen
Ist zwar schön und hätte ich gerne genutzt, nur werden keine Kredite an solvente gut verdienende Menschen vergeben, die "nur" einen Zeitvertrag haben! Wissenschaftler an Universitäten zum Beispiel. Da kann man ja lieber einen von der Kündigung bedrohtem Opelangestellten nen Kredit geben.