Montag, 20.10.2008 | Autor: heihec

Auswirkungen der Finanzkrise sind beherrschbar

Stichworte zu diesem Thema
News: Nach einem aktuellen Wochenbericht des deutschen Wirtschaftsinstituts DIW Berlin droht keine Überspringung der Finanzkrise auf die Realwirtschaft. Außerhalb des Bankensektors gebe es keinerlei Anzeichen für eine Kreditverknappung an Unternehmen.

"Wir gehen davon aus, dass eine Eindämmung der Finanzkrise gelingt", sagte DIW-Präsident Prof. Dr. Klaus Zimmermann anlässlich der Vorstellung der Herbstgrundlinien 2008. "Durch entschlossenes Handeln könne die Politik einer Zuspitzung der Krise vorbeugen. Die Politik verfügt über geeignete Instrumente, um verloren gegangenes Vertrauen wiederherzustellen und eine umfassende Selbstblockade auf den Finanzmärkten aufzulösen. Die Wirksamkeit dieser Mittel setzt aber schnelles und entschlossenes Eingreifen und Handeln voraus."

Monetäre Mechanismen funktionieren auch in der Krise

Das DIW Berlin schätzt die Gefahr einer Ansteckung der Realwirtschaft durch die Finanzkrise für Deutschland eher als gering ein, denn die Situation unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von der US-amerikanischen. Der Immobilienmarkt in Deutschland sei stabil, eine Spekulationsblase gebe es nicht. Auch die Immobilienfinanzierung stehe in Deutschland auf einem deutlich solideren Fundament.

Der Anteil des Finanzgewerbes an der Gesamtwirtschaft in Deutschland sei zudem nur etwa halb so hoch wie in den USA und eher vom traditionellen Bankgeschäft geprägt. Die Probleme beschränken sich in Deutschland deshalb auf den Interbankenhandel, wie bei der Hypo Real Estate. Die staatlich organisierte Rettungsaktion für die Hypo Real Estate hält das DIW Berlin für richtig: "Allen ordnungspolitischen Bedenken zum Trotz müsse im Fall einer systemrelevanten Not leidenden Bank auch der Staat einspringen."

Ungeachtet der Finanzmarktkrise hat die Kreditvergabe an den nichtfinanziellen Unternehmenssektor bisher nicht gelitten - das Volumen ist zuletzt sogar gestiegen. "Wir haben derzeit eine massive Vertrauenskrise und eine schwere Krise auf dem Interbankenmarkt," sagte DIW-Präsident Zimmermann. "Dennoch deutet alles darauf hin, dass die monetären Mechanismen in Deutschland auch unter den Bedingungen der Krise funktionieren."

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.