Dienstag, 29.04.2014 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008

Annuitätendarlehen: Abzahlen in gleichen Raten

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008
Worum geht´s
  • Informationen rund um das Annuitätendarlehen

Die wenigsten können Ihre Immobilie mal eben so aus der Portokasse finanzieren. Viel üblicher ist das Annuitätendarlehen – im Volksmund auch Hypothekendarlehen genannt. Das gilt als Standardform der Immobilienfinanzierung. 

Es ermöglicht eine Finanzierung zu Marktzinsen. Allerdings hat man da die Qual der Wahl unter allen Darlehensanbietern.

Warum Sie nicht jeden Monat weniger abzahlen müssen

Abzahlen in gleichen Raten. Müsste da im Laufe der Jahre die monatlich zu zahlende Rate nicht immer weniger werden? Nein. Jedenfalls nicht, wenn sie ein Annuitätendarlehen haben.

Da bleiben die Raten immer gleich hoch. Das ist das Grundprinzip des Annuitätendarlehens. Annuität bedeutet, dass jedes Jahr der selbe Betrag zurückgezahlt wird. 

Und das Annuitätendarlehen -  auch Hypothekendarlehen genannt – schlägt sich im Vergleich der Baufinanzierungsformen auch ziemlich gut, gerade in Zeiten generell niedriger Zinsen.

Nur bei Ratendarlehen zahlen Sie jeden Monat weniger

Das Prinzip des Annuitätendarlehens funktioniert so: Ein  Baudarlehen mit einer festen Tilgung von einem Prozent  würden Sie 100 Jahre zurückzahlen. Gleichzeitig würden aber Ihre Zinskosten immer mehr sinken, denn die Zinsen fallen ja nur auf die noch geschuldete Summe an.

So müssten Sie jeden Monat eine geringere Rate zahlen, weil die zu tilgende Schuld ja sinkt. So funktionieren die üblichen Ratendarlehen: Die an die Bank zu zahlende Gesamtrate sinkt Monat für Monat.

Beispiel:

Ihr Kredit läuft über 100.000 Euro. Im ersten Jahr tilgen Sie ein Prozent, also 1.000 Euro. Zusätzlich zahlen Sie drei Prozent Kreditzinsen also 3.000 Euro. Sie würden also im ersten Jahr eine Komplettrate von 4.000 Euro zahlen.

Im zweiten Jahr tilgen Sie wieder ein Prozent, also 990 Euro. Die drei Prozent Zinsen fallen jedoch nur auf die noch offenen 99.000 Euro an, betragen also 2970 Euro. Die Gesamtrate beträgt also für das zweite Jahr exakt 3960 Euro, also 40 Euro weniger als im Vorjahr.

Bei Annuität tilgen Sie jeden Monat mehr

Beim Annuitätendarlehen zahlen Sie zwar jeden Monat den gleichen Betrag. Aber auch nur deswegen, weil die Lücke, die die Zinsen beim Ratenkredit hinterlässt, um einen zusätzlichen Tilgungsbetrag „aufgefüllt“ wird.

Am Beispiel heißt das konkret:

Die 40 Euro, die Sie nun an Zinsen weniger zahlen, werden zusätzlich in die Tilgung gesteckt.

Das klingt zunächst nach wenig, hat aber einen enormen Effekt über die Jahre gerechnet. Ihr Tilgungssatz steigt Monat für Monat: Der Tilgungssatz von zum Beispiel einem Prozent gilt also nur für den allerersten Monat, weshalb man auch vom Anfangstilgungssatz spricht.

Wegen der Annuität haben Sie also einen solchen Kredit schon nach etwa 30 Jahren komplett zurückgezahlt - statt nach 100 Jahren!.

Kreditlaufzeit: Wie Sie da wieder rauskommen

Ein wichtiger Punkt bei der Finanzierung ist auch die Kreditlaufzeit: Sie können eine unterschiedlich lange Zinsbindung mit Ihrer Bank vereinbaren. Gerade in einer Niedrigzinsphase wie gerade, lohnt sich eine längere Zinsbindung. 

Und selbst wenn der Zins nach 10 Jahren sinkt, Sie aber eine Kreditlaufzeit von 15 Jahren vereinbart haben, kommen Sie dennoch nach 10 Jahren aus Ihrem Vertrag wieder raus: Sie können den Vertrag nach 10 Jahren kündigen.

So haben Sie ein paar Jahre Zeit, auf eine (noch) günstigere Zinsphase zu warten.

Diese künftigen Zinsen nach Ablauf Ihres "normalen Darlehens" können Sie sich mit einem Forwarddarlehen sichern.

Vor der Vertragslaufzeit raus: Das ist oft teuer erkauft

Wollen Sie noch vor Ablauf der eigentlich vereinbarten Kreditlaufzeit aus Ihrem Vertrag raus, müssen Sie leider eine üppige Vorfälligkeitsentschädigung in Kauf nehmen. Insofern ist der Ausstieg oft teuer erkauft!

Kommentare (1)

30.4.2014, 13:25 Uhr von Matulla Profil ansehen
Sehr informativer Beitrag.
Die in Deutschland häufigste Kreditform beim Immobilienkauf oder -bau ist das Hypothekendarlehen. Hier werden in gleichbleibenden Raten die Schulden bei der Bank zurückgezahlt. Aber neben dem Hypothekendarlehen gibt es noch weitere Formen wie etwa das Bauspardarlehen oder das Versicherungsdarlehen. Praxisnahe Texte helfen Ihnen hier beim Vergleich.
News: Die Finanzkrise macht sich weiterhin bemerkbar - zum Vorteil vieler Kreditnehmer, denn die Zinsen sind gefallen. Doch längst nicht jedes Kreditangebot ist wirklich günstig. Eine aktuelle Untersuchung hat gezeigt, dass sich bei einem Hypothekendarlehen je nach Anbieter die fälligen Zinsen um bis zu 87.400 Euro unterscheiden.

 meineimmobilie.de-Tipp

Niedrige Zinsen, wie aktuell, sollten Sie nutzen, um eine höhere Tilgung zu verwirklichen. Der sogenannte Anfangstilgungssatz muss nicht bei einem Prozent liegen, sondern kann natürlich auch höher liegen.

 

Fragen Sie Ihre Bank, was möglich ist, und lassen Sie sich genau ausrechnen, ob ein höherer monatlicher Tilgungssatz für Sie noch finanziell tragbar ist. Je höher jedenfalls Ihr Anfangstilgungssatz ist, desto schneller haben Sie Ihre Schulden abbezahlt – und desto günstiger war das ganze Darlehen.