Freitag, 25.07.2008 | Autor: mb, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Staatlicher Zuschuss für Mini-KWK-Anlagen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Stichworte zu diesem Thema
News: Die Bundesregierung hat beschlossen, die effizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen über einen staatlichen Zuschuss zu fördern. Wer eine solche Anlage plant, sollte noch bis September warten: Dann kann ein Antrag auf Förderung gestellt werden.

Hausbesitzer, die an ihrer Immobilie eine sogenannte Mini-KWK-Anlage zur Wärme- und Stromerzeugung installieren wollen, können dafür ab 1. September 2008 einen staatlichen Zuschuss beantragen. Das gilt allerdings nur für Anlagen, mit deren Bau bis zum Antragsbeginn noch nicht begonnen wurde.

Neben Wärme auch Strom erzeugen

Grundlage für die Förderung ist eine neue Richtlinie des Bundesumweltministeriums, die zum 1. Juli in Kraft getreten ist. Darin ist die staatliche Bezuschussung von Mini-KWK-Anlagen regelt. Die Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen sind Heizungsanlagen, die neben Wärme auch Strom erzeugen.

Die Förderung muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Die Höhe des so genannten Mini-KWK-Zuschusses richtet sich nach der maximalen elektrischen Leistung der Anlage und den geplanten Vollbenutzungsstunden.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Neben dem staatlichen Zuschuss können Sie als Betreiber einer Mini-KWK-Anlage auch Geld für den Strom bekommen, den sie anderen zur Verfügung stellen. Stromnetzbetreiber zahlen einen Zuschlag, wenn der selbst erzeugte KWK-Strom in ein Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist wird.