Freitag, 17.10.2008 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Neues Förderprogramm: Nachtstromspeicherheizungen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Stichworte zu diesem Thema
News: Mit einem neuen Programm fördert das Bundesbauministerium den freiwilligen Austausch von Nachtstromheizungen, bevor der Austausch ab 2020 Pflicht wird. Eigentümer von Mehrfamilienhäusern können mit Zuschüssen von 250 Euro pro Gerät rechnen.

"Wir warten nicht, bis es gesetzlich Pflicht wird, diese Klimakiller aus dem Verkehr zu ziehen", sagte Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee. "Je früher auf moderne, effiziente Heizungen umgestellt wird, desto mehr Energiekosten können eingespart werden und desto besser ist das für unsere Umwelt und das Klima."

Austausch der Nachtspeicherstromheizung ab 2020 Pflicht

Die Außerbetriebnahme alter Nachtstromspeicherheizungen wird nach der neuen Energieeinsparverordnung ab 2020 Pflicht für Mehrfamilienhäuser mit mindestens sechs Wohneinheiten. Mit einem neuen Förderprogramm möchte das Bundesbauministerium Eigentümer bereits jetzt schon dazu animiere ineffizient Heizungstypen durch energieeffiziente, klimafreundliche Alternativen auszutauschen.

Einen Zuschuss von 250 Euro bekommen Eigentümer von Mehrfamilienhäusern pro ausgetauschtes Gerät. Vorausgesetzt, sie beantragen die Förderung noch in diesen Jahr und stellen die Daten für eine wissenschaftliche Auswertung zur Verfügung. Pro Eigentümer ist die Förderung auf 50 Wohnungen begrenzt. Das Modellvorhaben soll die Grundlagen für die geplante künftige breit angelegte Unterstützung des Austausches im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms liefern.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Eigentümer können die Förderung bis zum 30. November 2008 unter folgender Anschrift beantragen:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Ref. II2
Modellvorhaben Nachtstromspeicherheizungen
Deichmanns Aue 31-37
53179 Bonn