Dienstag, 11.03.2008 | Autor: joestr/jansch

Neue Klimaprämien-Hotline für erneuerbare Energien

Stichworte zu diesem Thema
News: Rund um die Uhr bietet eine neue Hotline des Bundesumweltministeriums nun Infos an. Am Apparat der Klimahotline: Experten rund um die Fördermöglichkeiten des Bundes für erneuerbare Energien.

Im Fokus der Hotline steht die Klima-Prämie des Bundesumweltministeriums. Damit werden feste Zuschüsse für die Erzeugung erneuerbarer Energien gezahlt, beispielsweise 60 Euro pro Quadratmeter Solarkollektorfläche für die Warmwasseraufbereitung.

Auch die Kombination von Brennwerttechnik und Solarkollektoren, automatisch beschickte Biomasseöfen (beispielsweise Pelletofenheizungen) oder der Einsatz von Wärmepumpen werden per Zuschuss gefördert.

Klimaprämien-Hotline für sechs Cent

Die Klimaprämien-Hotline kostet sechs Cent pro Anruf (T-Com-Tarif). Sie ist rund um die Uhr erreichbar. Die Experten informieren vor allem über die Klimaprämie des Bundesumweltministeriums, stellen aber auch den Kontakt zu Energieberatern vor Ort her.

"Der steigende Ölpreis zeigt, wie dringend es ist, nicht nur beim Strom, sondern auch bei der Wärme auf alternative Energieformen umzusteigen", sagte der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in einer Pressemitteilung zur neuen Hotline. Nur sechs Prozent aller Wohngebäude in Deutschland würden heute die umweltfreundliche Wärme für Warmwasser oder die Heizung nutzen. Das soll die Klimaprämie ändern.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Sebastian Fery / Haufe
Foto: Sebastian Fery / Haufe

Es schreibt für Sie

Jörg Stroisch arbeitet als selbstständiger und freier Journalist. Seine Themenschwerpunkte sind informative Ratgeberartikel rund um die privaten Finanzen, insbesondere über die Themengebiete Immobilien, Vorsorge ...
Jörg Stroisch

 meineimmobilie.de-Tipp


Als Hauseigentümer oder Hausbauer können Sie zahlreiche Fördermitteln rund um die Energieeffizienz mitnehmen. Das sollten Sie in jedem Fall machen, denn so verbessert sich die ohnehin sehr ökonomische Bilanz von Öko-Bau noch einmal zusätzlich für Sie. Informieren Sie sich dabei selbst über die Programme ausführlich, nicht selten sind hier die Bankberater nicht mehr auf dem neusten Stand.