Mittwoch, 04.04.2012 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

KfW: Vereinfacht sanieren und altersgerecht umbauen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Worum geht´s
  • Sanierung von Denkmälern wir vereinfacht
  • Erweiterung für altersgerechte Unbauten
  • Neue KfW-Förderprogramme
Stichworte zu diesem Thema

Mit dem KfW Programm „KfW-Effizienzhaus Denkmal“ und der Erweiterung des Programms „Altersgerecht Umbauen“ um den Standard „Altersgerechtes Haus/Wohnung“ wird das Sanieren von denkmalgeschützten Gebäuden sowie der altersgerechte Umbau der Immobilie ab sofort vereinfacht.

Das Sanieren von denkmalgeschützten Gebäuden mit KfW-Fördergeldern sowie das altersgerechte Umbauen der Immobilie wurde zum 1. April 2012 vereinfacht. Lob und Kritik für die neuen KfW-Förderprogramme gibt der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) in einer aktuellen Pressemitteilung.

Vereinfachtes KfW-Programm Effizienzhaus Denkmal

„Förderungen waren bislang oft daran gescheitert, dass die dafür notwendigen Effizienzstandards nach einer Sanierung nicht erreicht werden konnten“, sagt Walter Rasch, Präsident des BFW. Bei einer Komplettsanierung zum neuen KfW-Effizienzhaus Denkmal darf der Jahres-Primärenergiebedarf nun maximal 160 Prozent eines vergleichbaren Neubaus betragen. Bislang galten für Denkmäler ebenfalls die schärferen Energieeffizienzklassen. Kann der Wert von 160 Prozent nicht erreicht werden, ist das Gebäude dennoch förderfähig, wenn nachgewiesen werden kann, dass alle technisch möglichen Maßnahmen der energetischen Sanierung durchgeführt wurden, heißt es von der KfW.

Für den BFW ist dies Fluch und Segen zugleich. Einerseits ist zu begrüßen, dass es keine dezidierten Vorschriften zur Sanierung denkmalgeschützter Gebäude gibt. "Andererseits fehlt der vom BFW stets geforderte Faktor der Wirtschaftlichkeit“, so Rasch. Denn: „Alle technisch möglichen Maßnahmen“ können schnell zu einer unwirtschaftlichen Kostensteigerung führen, die eine Sanierung unbezahlbar macht.

Erweiterung des Programms altersgerecht Umbauen

Ebenfalls ab April wird das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ um den Standard „Altersgerechtes Haus/Altersgerechte Wohnung“ erweitert. Dieses Qualitätsmerkmal kann der Immobilien-Eigentümer erhalten, der ein gesamtes Haus oder eine Wohnung vollständig barrierearm umbaut. Das Programm „Altersgerecht Umbauen“ wird unter vereinfachten Bedingungen fortgeführt, einzelne Umbauten sind nun auch einzeln förderfähig und müssen nicht mit anderen Umbauten kombiniert werden. Aus Sicht des BFW ist diese Umstellung zu begrüßen, damit können nun mehr und gezielter Wohnungen altersgerecht angepasst werden.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp

Für alle KfW-Programme gilt, dass Sie den Antrag auf Förderung einreichen müssen, bevor Verträge mit Baufirmen geschlossen werden. Die Antragstellung erfolgt dabei ausschließlich über die finanzierende Bank. Sprechen Sie bei der Finanzplanung des Bauvorhabens mit Ihrem Bankberater über KfW-Fördermöglichkeiten.