Mittwoch, 12.10.2011 | Autor: mb

KfW-Fördermittel für Energieeffizienzhaus

Worum geht´s

Wer sein Haus kräftig energetisch auf Fordermann bringt, bekommt vielleicht Fördermittel von der KfW. Es gibt einen Zuschuss oder zinsgünstige Darlehen.

Topstory: Ob Neubau oder Sanierung - Bauvorhaben sind meistens mit hohem finanziellen Aufwand verbunden. Umso besser, wenn der Staat dem Bauherrn einen Teil der Kosten abnimmt. Über die KfW-Förderprogramme können Hausbesitzer und Vermieter zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse für ihr Bauvorhaben bekommen.

Gute Fassadendämmung, dichte Fenster und eine moderne Heizung: Über die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert der Staat Gebäudesanierungen und den Bau von besonders energiesparenden Häusern. Darüber hinaus stellt die Bank auch Fördermittel für eine Baubegleitung durch einen unabhängigen Sachverständigen zur Verfügung. Und wer sich beeilt, kann auch noch Zuschüsse für den altersgerechten Umbau seiner Immobilie beantragen. Dieses Förderprogramm wird allerdings zum 16.12.2011 auslaufen.

Energieeffizient sanieren mit KfW-Fördermitteln

Bei älteren Häusern ist die Gebäudehülle oft ungenügend gedämmt. Das führt dazu, dass vor allem im Winter viel Heizungswärme nach außen dringt. Hohe Energiekosten für die Bewohner sind meist die Folge. Die Regierung will die Energiebilanz bei Bestandsgebäuden verbessern, um den CO2-Ausstoß zu senken. Deshalb wurde das KfW-Programm "Energieeffizient sanieren" geschaffen. Es soll finanzielle Anreize schaffen, dass Eigentümer von Wohngebäuden - egal ob Vermieter oder Selbstnutzer - ihre Immobilie modernisieren.

Voraussetzung für einen zinsgünstigen KfW-Kredit und einen Zuschuss ist, dass die Sanierung den Vorgaben des KfW-Effizienzstandards folgt. Dabei gibt es verschiedene Abstufungen: vom KfW-Effizienzhaus 100 mit dem Mindestmaß an Energieeffizienz bis hin zum KfW-Effizienzhaus 55, das die höchste Energieeffizienz aufweist. Ein Effizienzhaus 55 käme demnach mit 55 Prozent des Energiebedarfs aus, der laut geltender Energieeinsparverordnung (EnEV) für einen Neubau vorgeschrieben ist.

Zinsgünstiger Kredit und Tilgungszuschuss

Der zinsgünstige KfW-Kredit wird bis zu einer Höhe von 75.000 Euro pro Wohneinheit gewährt. Die Höhe des Tilgungszuschusses richtet sich nach dem Effizienzhaus-Standard, den der Eigentümer mit der energetischen Sanierung erzielen möchte. Je besser der Standard, desto mehr Tilgungszuschuss. Und wer keinen Kredit aufnehmen möchte, kann für sein Sanierungsvorhaben dennoch einen Zuschuss von der KfW kassieren: bis zu 13.125 Euro - je nach erreichtem Effizienzhaus-Standard.

Seit März 2011 fördert die KfW auch wieder Einzelmaßnahmen, die die Energiebilanz eines Hauses verbessern. Das kann zum Beispiel eine Fassadendämmung sein oder der Einbau einer modernen Heizung. Die KfW vergibt für solche Sanierungsvorhaben einen zinsgünstigen Kredit. Wenn die Investition 6.000 Euro übersteigt, gibt es einen Zuschuss von fünf Prozent.

KfW-Förderung bei Bau oder Kauf einer Immobilie

Mit den Fördermitteln will der Staat natürlich nicht nur Eigentümer von Bestandsimmobilien zur Sanierung bewegen. Belohnt werden auch Bauherren oder Käufer von KfW-Effizienzhäusern. Sie bekommen ebenfalls zinsgünstige Darlehen von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit und zusätzliche Tilgungszuschüsse, wenn es sich um ein KfW-Effizienzhaus 55 oder 40 handelt.

Der KfW-Effizienz-Standard ist Bedingung für die Gewährung der Fördermittel. Deshalb sollten Bauherren über eine Baubegleitung durch einen unabhängigen Sachverständigen nachdenken, damit der gewünschte Standard auch wirklich erreicht wird. Auch für die qualifizierte Baubegleitung gibt es einen KfW-Zuschuss von bis zu 2.000 Euro. "Dieser Zuschuss wird auch dann gewährt, wenn nur eine Energieeffizienzmaßnahme, zum Beispiel eine Fassadendämmung, in Angriff genommen wird", erläutert Ulrike Schriewer von der KfW.

Fördermittel für altersgerechtes Umbauen

Neben der Förderung von energieeffizienten Bauten stellt die KfW noch Gelder für eine weitere Maßnahme zur Verfügung: das altersgerechte Umbauen. Eigentümer, die ihre Immobilie für das Wohnen im Alter barrierearm gestalten möchten, können dafür ebenfalls ein zinsgünstiges Darlehen und einen Investitionszuschuss beantragen. Allerdings wird das Programm zum 16.12.2011 auslaufen, was Eigentümerverbände wie der VPB kritisieren.

Wer die Fördermittel noch nutzen will, muss bis zum Stichtag einen entsprechenden Antrag stellen. Dies gilt auch, wenn die Investition erst zu einem späteren Zeitpunkt, maximal 36 Monate nach KfW-Zusage, erfolgt. Die Kreditvariante des Programms "Altersgerecht Umbauen" wird die KfW als Eigenprogramm ab dem 01.01.2012 fortführen. Das KfW-Eigenprogramm wird mit Mitteln der KfW im Zins verbilligt. Dennoch wird die KfW die bisherige Verbilligungsleistung des Bundes lediglich teilweise kompensieren können.

Kommentare (1)

5.11.2011, 17:08 Uhr von renate eckert Profil ansehen
Hallo, kann man mir einmal verraten, ob der Energie-Zuschuss auch für ein Mehrfamilienhaus gilt, für die Heizung. Ich höre immer wieder, nur für Ein-u. Zweifamilienhaus. Die anderen können nur einen günstigen Kredit aufnehmen!

 meineimmobilie.de-Tipp


Für alle KfW-Programme gilt, dass Sie den Antrag auf Förderung einreichen müssen, bevor Verträge mit Baufirmen geschlossen werden. Die Antragstellung erfolgt dabei ausschließlich über die finanzierende Bank. Sprechen Sie bei der Finanzplanung des Bauvorhabens mit Ihrem Bankberater über KfW-Fördermöglichkeiten.