Dienstag, 28.07.2009 | Autor: heihec

Anpassung der KfW-Förderkonditionen

News: Mit dem Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 verschärfen sich die gesetzlichen Anforderungen an das energieeffiziente Bauen und Sanieren. Nun werden sich möglicherweise auch die KfW-Förderbedingungen an die EnEV 2009 anpassen.

Wer in naher Zukunft energieeffizient bauen oder energetisch sanieren möchte, sollte sich rechtzeitig günstige Fördermittel sichern. Denn am 1. Oktober tritt die neue EnEV 2009 in Kraft und die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus & Grund Deutschland rechnet mit steigenden Anforderungen für den Erhalt von KfW-Mitteln.

Anpassung der KfW-Förderkonditionen an die EnEV 2009

Die genaue Anpassung der KfW-Förderbedingungen sind nach Haus & Grund-Angaben noch nicht bekannt. Allerdings rät die Eigentümerschutzgemeinschaft Eigentümern, die in absehbarer Zukunft bauen oder sanieren wollen, sich bereits jetzt die aktuellen Finanzierungskonditionen mit einem vorgezogenen Antrag bei der KfW zu sichern.

Zwar fielen für den Bauherrn bei dieser Methode für den Zeitraum zwischen Bewilligung des Antrages und Baubeginn Bereitstellungszinsen an, aber er umginge damit die Anpassung der Konditionen. Bau- und Sanierungswillige sollte selbst prüfen, welche Bedeutung die Umstellung der KfW-Förderbedingungen für sie habe und ob es sich lohne, die zusätzliche Belastung durch die Bereitstellungszinsen in Kauf zu nehmen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


So wichtig und richtig die energetische Modernisierung ist und so wertvoll auch die Fördermittel sind: Übers Kreuz brechen sollten Sie diese dennoch nicht. Eine schludrige Planung hat schon häufiger beste Konditionen im Endergebnis zunichte gemacht.