Donnerstag, 01.10.2009 | Autor: heihec

Fünf Jahre Gewährleistung

Stichworte zu diesem Thema
News: Private Bauherren, die in den vergangenen vier Jahren einen Bauvertrag nach VOB/B abgeschlossen haben, bekommen auf die üblichen vier Jahre Gewährleistung ein Jahr geschenkt.

Private Bauherren bekommen nun ein Jahr Gewährleistung geschenkt, darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) in einer aktuellen Pressemitteilung hin. Ermöglicht wird dieses großzügige Geschenk durch ein Urteil des Bundesgerichtshofes und das seit Anfang 2009 geltende Forderungssicherungsgesetz (FoSiG). Demnach sind die Gewährleistungen von vier Jahren nach VOB/B unwirksam, es gilt die fünfjährige Frist des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

"Dieses veritable Geschenk sollten Bauherren und Besitzer neuerer Häuser unbedingt nutzen", rät Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). "Vor allem Bauherren, die bereits einen Mangel entdeckt haben, den der Bauunternehmer aber mit Hinweis auf die abgelaufene Gewährleistungsfrist nicht behoben hat, bekommen unter Umständen jetzt noch einmal die Chance auf Mängelbeseitigung."

Behebung von Mängeln in der Gewährleistungszeit

Grundsätzlich sollte niemand lange zögern, wenn er während der Gewährleistungsfrist einen Mangel entdeckt. Allerdings sollte er darauf achten, dass die Mängel vom Unternehmer beseitigt werden, der sie auch verursacht hat. "Beauftragt ein Bauherr die falsche Firma mit der Reparatur, so kann diese ihm ihre Arbeit in Rechnung stellen beziehungsweise Schadensersatz fordern, wenn sie umsonst auf die Baustelle gerufen wurde", warnt Penningh. Wer seine Rechte wahren möchte, der sollte in jedem Fall vor Ablauf der Gewährleistungsfrist eine Schlussbegehung mit einem Sachverständigen machen. "So werden Mängel und Schäden rechtzeitig entdeckt und können noch im Rahmen der Garantie behoben werden."

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.