> zur Übersicht Forum
29.02.2008, 10:40 von ParkProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Zwangsräumung //
Guten Tag,
ich habe leider einen Mieter im Nacken den ich wahrscheinlich nur mit einer Zwangsräumung rausbekomme. Davon muss ich leider schon aussgehen.

Wer von Ihnen hat damit schon Erfahrung gemacht.
Wie lange kann sich das hinziehen von der Einreichung bis zur Vollstreckung? Mein Anwalt meinte ca 2 Monate nach Einreichung.
Gibt es andere Möglichkeiten weil es eine Gewerbe ist und NICHT eine Wohnung? Mehr Möglichkeiten für mich als VM?

Ich möchte einen Untermieter kündigen der Gewerbliche Räume seit einem Jahr angemietet hat, sie jedoch nun privat als Wohnung nutzt und sie sogar weiter untervermietet.

Er verweigert mir jegliche Personalien der Untermieter und es ist keine Zustimmung erfolgt. Besser gesagt, ich hab das alles zufällig erfahren, da das Objekt in Berlin steht und ich im Süden Deutschlands lebe.

Da es schon öfter Probleme gab, möchte ich Ihn schnellstmöglich kündigen.

Darüberhinaus steht noch eine BK-Nachzahlung in Höhe von mittlerweile 1200.- aus.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Alle 6 Antworten
01.03.2008, 08:59 von Irm
Profil ansehen
Hallo
Ich hatte einen ähnlichen Fall.
Mein Anwalt sagte mir damals , dass ich auch dem Untermieter
kündigen kann.
Irm
29.02.2008, 21:48 von Park
Profil ansehen
Danke für die Nachricht, die hilft mir weiter.

Nur noch eines, ist es rechtens als VM persönlich oder mit Hilfe der örtlichen Polizei vor Ort die Personalien der unbekannten Unter/Untermieter ermitteln lassen?

Vielen Dank!

29.02.2008, 15:04 von RMHV
Profil ansehen
Irm » 29.02.08 11:03 «
Nach meiner Info kannst Du sowohl dem Gewerbemieter als auch dem unbekannten Untermieter fristlos kündigen.
Und widerspreche der unerlaubten Nutzungsänderung von Gewerbe in Wohnraum.

Das ist unzutreffend...

Der Mieter kann und muss abgemahnt werden wegen unerlaubter Gebrauchsüberlassung und wegen vertragswidriger Nutzung. Bei Fortsetzung des vertragswidrigen Verhaltens kann das Mietverhältnis fristlos gekündigt werden (§ 543 Abs. 1 und 3 BGB).
Eine Kündigung des Untermieters ist nicht möglich. Kündigen kann man nur dem Vertragspartner. Das ist der Mieter. Es besteht kein Vertragsverhältnis zwischen dem Vermieter und dem Untermieter.
Der Vermieter hat nach § 546 Abs. 2 BGB bei Beendigung des Mietverhältnisses einen Herausgabeanspruch gegen den Untermieter. Eine vorherige Kündigung des Untermietverhältnisses ist nicht erforderlich.

29.02.2008, 13:46 von Park
Profil ansehen
Erstmal vielen Dank für Ihre Hilfe.

Zur Sachlage:

Er hat weder eine Zustimmung zur weiteren Untermiete und KEINE Zustimmung die Gewerberäume als Privatwohnung zu nutzen.

Darüber hinaus, hausen sie nach Aussage anderer Mieter zu viert in den Gewerberäumen und nutzen sie als Wohnraum, was ja zu Folge hat, das die Abschlagszahlungen nicht mehr stimmen.

Ist es als Vermieter möglich, unberechtigte Untermieter (in schlimmsten Fall) Polizeilich vor die Tür setzten zu lassen und/oder Ihre Personalien zu bestimmen?

Ist DER UNTERMIETVERTRAG der unberechtigt Fremden Personen nicht gültig, weil er OHNE Zustimmung des VM getätigt wurde?

Vielen Dank nochmal für Antworten.

29.02.2008, 11:06 von Irm
Profil ansehen
Hat der Gewerbemieter überhaupt deine Einwilligung zur Untervermietung.
Irm
29.02.2008, 11:03 von Irm
Profil ansehen
Nach meiner Info kannst Du sowohl dem Gewerbemieter als auch dem
unbekannten Untermieter fristlos kündigen.
Und widerspreche der unerlaubten Nutzungsänderung von Gewerbe in
Wohnraum.
Irm
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter