> zur Übersicht Forum
19.03.2008, 17:29 von alegnaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Zuzug Lebensgefährtin
Hallo!
Ich brauche Hilfe, bin Neuling im "Vermieterstatus".

Frage: muß ich als Vermieterin jede Lebenspartnerin meines Mieters zwecks Aufnahme in die Mietwohnung akzeptieren?

Wir haben im 1. Stock (wir wohnen direkt drunter im EG) eine
Wohnung seit 11/2007 an einen alleinstehenden als sehr ruhig geltenden Mann vermietet. Zur Weihnachtszeit verliebte er sich in eine Frau mit 2 Kindern. Eigentlich hatte er nur um 2 Wochen Besuch gebeten, welchen wir nicht abgelehnt haben. Nun ist mittlerweile fast ein Vierteljahr vergangen und der Besuch entpuppt sich zusehens als Mieter. An ruhige Zeiten ist nicht mehr zu denken. Durch die Holzbalkendecke ist jeder Schritt, jedes Fernsehprogramm und jedes Gebrülle unüberhörbar. Mittlerweile haben wir schon Zimmer getauscht da für unsere Kinder kein konzentriertes Arbeiten am Schreibtisch mehr möglich ist. Bei den letzten Gesprächen verweigerten wir den Zuzug immer wieder und baten um die Kündigung seinerseits. Das letzte Gespräch ist wieder 3 Wochen her und nichts passiert.
Kündigung wegen der Kinder möchten wir nicht, wir haben selber Kinder. Die Wohnung, und das haben wir explizit mit dem Mieter besprochen, ist extra an ihn vermietet worden weil er den ganzen Tag arbeitet und Alleinstehend ist. Bei der Hellhörigkeit hätten wir niemals an eine Familie vermietet gerade weil da Streit vorprogramiert ist.
Müßen wir uns nun mit dieser Situation abfinden? Er hat die Wohnung erst im November 07 bezogen. Hilfe!
und liebe Grüße aus dem schönen Hessen
Alle 31 Antworten
20.03.2008, 11:47 von det11
Profil ansehen
welch ein Gelaber........
20.03.2008, 11:22 von alegna
Profil ansehen
Hallo an alle Ewigmieter mit dem Glauben "die Vermieter nutzen einen nur aus und ich habe alle Rechte"

Glaubt mir, ein Vermieter hat auch Rechte und Möglichkeiten. Der stete Tropfen hölt den Stein.

Die Bescheinigung des Denkmalamtes zur Verweigerung des Zusammenschlusses beider Zimmer liegt bereits auf meinem Tisch. Die Abmahnung wegen ungefragtem Zuzug ist auch geschrieben. Ein Hausverbot gegenüber der neuen Lebensgefährtin wegen Störung des Hausfriedens behalte ich mir noch vor. Und es gibt noch weitere Dinge die sich ein Vermieter einfallen lassen kann um es dem Mieter so richtig schön bequem zu machen!!!

Wie schon gesagt... er kann ausziehen und sich die Umgebung aussuchen die er wünscht -ich nicht und somit muss ich mir auch nicht alles gefallen zu lassen.

Grüße und herzlichen Dank an Alle die mir wirklich versucht haben zu helfen.
20.03.2008, 11:05 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Und was ist wenn diese Person mit hochhackigen Schuhen durch die Wohnung läuft?


Das ist gern gesehen,
vor allem in Verbindung mit nem Minirock...

Da repariert mann doch gerne mal den Wasserhahn persönlich :-)
20.03.2008, 10:54 von skarlett
Profil ansehen
Hallo,
rechtlich gesehen stehen Deine Chance nicht gut.
Die Wohnungsgröße für 5 Personen liegt im Normalbereich.
Allerdings muß der Mieter Dich schriftlich über die Aufnahme der Lebensgefährten mit deren Kindern bitten. Er braucht Deine Zustimmung.Stimmst Du allerdings nicht zu, dann kann er klagen und bekommt wahrscheinlich Recht.
Soweit würde ich es nicht kommen lassen.
Setzt Euch zusammen und redet. Erkläre ihm Deine Bedenken, in der Hoffung er hat Verständnis und denkt über einen Auszug nach. Wer möchte denn schon in einem Haus wohnen, wo der Hausfrieden gestört ist.
Viel Glück!
Frohe Ostern!
Liebe Grüße aus Berlin

Wer zu spät kommt, dem bestraft das Leben!
20.03.2008, 10:38 von det11
Profil ansehen
Ach Andi, einfach süss
20.03.2008, 10:29 von Endu
Profil ansehen
wurde an eine Person vermietet.

Und was ist wenn diese Person mit hochhackigen Schuhen durch die Wohnung läuft?

Is scho recht det11, auf die qualifizierten Beiträge von Ihnen warten wir ja hier nun schon seit Jahren.

Aber wir wollen diesen Thread nun nicht durch Ihre Trollbeiträge zerstören.
20.03.2008, 10:12 von det11
Profil ansehen
Endu(risti)

Dummbabbler
20.03.2008, 10:11 von cavalier
Profil ansehen
Ach ja, und das Kinder auch mal toben liegt auch im Rahmen dessen wie eine Wohnung für einen Mieter nutzbar ist
Richig. Und weil eine bessere Dämmung (Altbau) nicht möglich ist, wurde an eine Person vermietet.
20.03.2008, 10:00 von Endu
Profil ansehen
@alegna:

Bitte die Antworten des Kanditaten stefan_nuernberg einfach ignorieren, ist hier ein Forentroll, bei dem hat immer nur der Mieter für alles die Schuld!

Auch bei Lärm: Sofort eine Abmahnung raus, wenn sich dann nichts ändert - am besten mit Hilfe eines Anwaltes - Kündigung aussprechen.

Hier ist natürlich zu beachten dass hier nur Lärm gilt der über das Mass einer normalen Benutzung der Wohnung hinaus geht. Wie schon erwähnt für schlechte Dämmung kann der Mieter nichts.

Ach ja, und das Kinder auch mal toben liegt auch im Rahmen dessen wie eine Wohnung für einen Mieter nutzbar ist. Jedenfalls gibt es gerade in Bezug auf Kinder sehr viele Richter die dies nicht als Lärm ansehen.

Ich bleibe dabei, rein rechtlich hat hier der VM keine Chance, und das ist gut so!!!

Aber vielleicht lässt sich der Mieter ja mit einer entsprechend hohen Aufwandsentschädigung zum Umzug bewegen? Also Sie sehen es liegt wirklich nur an Ihnen, kommt halt drauf an wieviel es Ihnen Wert ist. Dabei ist aber zu bedenken dass sich beim nachfolgenden Mieter die Geschichte wiederholen könnte. Evtl. sollten Sie die Wohnung leer lassen oder selbst beziehen.
20.03.2008, 09:49 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@alegra

Bitte die Antworten der Kanditaten ENDU, Berliner, AndreasM und Augenroll einfach ignorieren, sind hier die Forentrolle, bei denen hat immer der Vermieter für alles die Schuld!

In der Praxis wirst Du allerdings wirklich ein Problem kriegen, denn den eigentlichen Zuzug wirst Du nicht verhindern können. Die Wohnung ist groß genug und die Aufnahme der Lebensgefährtin (mit Anhang) in die Wohnung ist ein berechtigtes Interesse des Mieters, er kann daher Deine Zustimmung verlangen.

Etwas anderes ist wohl nur, dass die Wohnung für die Anforderungen der Familie vom Grundriß her geändert werden muß, dem kannst Du natürlich widersprechen, insbesondere aufgrund der besonderen Anforderungen des Denkmalschutzes. Wenn er dann eigenmächtig umbauen sollte, abmahnen und den alten Zustand wiederherstellen lassen.

Auch bei Lärm: Sofort eine Abmahnung raus, wenn sich dann nichts ändert - am besten mit Hilfe eines Anwaltes - Kündigung aussprechen.

Gruß

Stefan
20.03.2008, 09:34 von Lilibeth
Profil ansehen
Rein rechtlich gesehen bleibt Ihnen gar nichts anderes übrig.



TROLLANTWORT

happy easter

frohe Ostern
20.03.2008, 09:21 von Endu
Profil ansehen
Gerade wegen dieses Problems haben wir mit Sorgfalt nach einem geeigneten Mieter gesucht und auch ganz klar mit ihm dieses Problem besprochen. Nun habe ich die Familie durch die "Hintertüre" in der Wohnung.

Tsja so kann es gehen wenn man sein Eigentum an andere Menschen gegen Geld vermietet. Da haben Sie vorher nicht genügend zu Ende gedacht. Menschen und ihre Lebensgewohnheiten sind nun mal nicht statisch, ganz im Gegenteil. Also machen Sie jetzt nicht dies dem Mieter zum Vorwurf nur weil Sie im Vorfeld einen Fehler begangen haben, indem Sie die Sache nicht zu Ende gedacht haben und alle Vor- und Nachteile besser hätten einschätzen sollen.

Wir haben die Problematik des Schallschutzes bei alten Holzbalkendecken. Die Geschossdecken haben wir von unten abgehangen und doppelt dick gedämmt. Oben liegen die alten Holzdielen, die kann ich nicht dämmen.

Dann eignet sich Ihr Objekt ganz offensichtlich nicht zur Vermietung! Auch Ihr Fehler, nicht der Fehler Ihres Mieters!

Das muss ich mir nicht gefallen lassen.

Rein rechtlich gesehen bleibt Ihnen gar nichts anderes übrig.

Und wieder einmal bin ich froh dass unsere Mietgesetze so sind wie sie sind.
20.03.2008, 09:05 von alegna
Profil ansehen
Endu

Unser Haus ist von 1891! Wir haben die Problematik des Schallschutzes bei alten Holzbalkendecken. Die Geschossdecken haben wir von unten abgehangen und doppelt dick gedämmt. Oben liegen die alten Holzdielen, die kann ich nicht dämmen.

Gerade wegen dieses Problems haben wir mit Sorgfalt nach einem geeigneten Mieter gesucht und auch ganz klar mit ihm dieses Problem besprochen. Wir hätten niemals einem Einzug einer Familie zugestimmt. Nun habe ich die Familie durch die "Hintertüre" in der Wohnung. Das muss ich mir nicht gefallen lassen.
20.03.2008, 07:46 von Endu
Profil ansehen
Andererseits kann ich nicht akzeptieren, dass nach einem Monat eine schriftliche Vereinbarung/Mietvertrag nicht mehr Bestandskraft hat! Wir haben mit imenser Eigenleistung und richtig viel Kosten saniert und nun darf ich in meiner eigenen Wohnung keine Ruhe mehr finden? Ich habe keine Mietwohnung aus der ich einfach mal so ausziehen kann wenn mir das Umfeld nicht mehr passt! Wir wohnen jezt da und das auch für die nächsten Jahre! Wie soll das denn weitergehen?

Sorry, ich habe Verständnis für Ihr Problem, ABER wenn Sie Ihre Ruhe haben wollen, dann müssen Sie sich ein Einfamilienhaus bauen/kaufen ohne die Einnahmen aus Vermietung! Das hätten Sie sich wirklich vorher überlegen sollen und nicht nur auf die Mieteinnahmen zu schauen die einem dann helfen sein Eigentum zu finanzieren. Alles geht halt nicht! Hier dem Mieter die Schuld zu geben dass er nun zu laut ist, damit machen Sie es sich ein bisschen zu einfach. Vielleicht ist ihr Haus was Schallschutz angeht gar nicht so gut gemacht? Ich meine Sie als Eigentümer haben es ja selbst in der Hand dies zu ändern. Viele Mieter hingegen die in so einer Wohnung bzw. Haus leben müssen, müssen dies ertragen ohne die Möglichkeit am Objekt was zu verändern wenn der Eigentümer nicht will.

Also somit haben Sie eine grosse Chance Ihre Situation zu verbessern!
19.03.2008, 19:44 von cavalier
Profil ansehen
90m² auf 2 1/2 Zimmer sind eigentlich für eine Familie mit 2 Kindern doch zu klein

Diese m² werden bei Hartz IV angewendet

Personen Gesamtwohnfläche
1 bis 50 m²
2 bis 60 m² (oder 2 Wohnräume)
3 bis 75 m² (oder 3 Wohnräume)
4 bis 90 m² (oder 4 Wohnräume)
jede weitere Person zusätzlich 10 m² (oder 1 Wohnraum mehr)

19.03.2008, 19:40 von alegna
Profil ansehen
stefan

Die Familie sitzt munter und lustig bereits seit Weihnachten in der Wohnung!!! Es geht mir nicht darum sie nicht einziehen zu lassen sondern sie wieder auszuziehen!
Das mit dem Dankmalamt -zu dem ich einen sehr sehr guten Draht habe- wäre eine Lösung... herzlichsten Dank und liebe Grüße
19.03.2008, 19:25 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Das mit dem Denkmalschutz könnte eine Trumpfkarte sein!

Der Mieter muß, um die neue Flamme einziehen zu lassen, Umbauten vornehmen, du wärst natürlich einverstanden , aber der böse Denkmalschutz läßt das ja nicht zu, also ist die Nutzung der Wohnung in der vom Mieter gewünschten Form leider nicht möglich und damit die Aufnahme der Familie eben "leider" nicht möglich.

Hier sollte Dir aber wirklich ein Anwalt weiterhelfen, bist Du bei H & G oder hast Du eine Vermieterrechtsschutzversicherung?

Gruß

Stefan
19.03.2008, 19:12 von alegna
Profil ansehen
Cora

Ja, das stimmt. Aber eines kann ich Dir versichern: Ich werde das so nicht hinnehmen. Mir fällt mit Sicherheit etwas ein. Diese Methoden werde ich nicht einreißen lassen. Ich habe so lange gespart und so viel gearbeitet um meinen Traum einen schönen Altbau mal zu besitzen, dies werde ich mir nicht kaputt machen lassen. Schon gar nicht mit solchen Methoden. Da kannst Du dich drauf verlassen.

Grüße
19.03.2008, 19:05 von Cora
Profil ansehen
Hallo

belegen kann ich dir das nicht, höchstens mal im Internet googeln. Das ist ja das Blöde an Verträgen, du schließt einen Vertrag mit der Maßgabe: man ist sich einige, dass nur 1 Person einzieht und wenn dann hinterher 5 dort rumtollen, muss man das als VM wahrscheinlich wieder akzeptieren.

Wir haben immer die A..karte, egal wie man es dreht und wendet und das macht mich langsam aber sich ziemlich zornig
19.03.2008, 19:04 von alegna
Profil ansehen
cavallier

90m² auf 2 1/2 Zimmer sind eigentlich für eine Familie mit 2 Kindern doch zu klein. Teilen sich die Kinder ein Zimmer mit 9/m und 12/w Jahren? Dann muß ich also auch zustimmen den wieder hergestellten Durchgang zu machen zu lassen? Unser Haus ist ein Einzelkulturdenkmal. Ich kann da nicht einfach öffnen und schließen wie ich gerade mal will.
19.03.2008, 18:55 von alegna
Profil ansehen
Hallo,

auch ich recherchiere seit Wochen nach Urteilen in dieser Richtung und habe allerdings noch nichts gefunden. Andererseits kann ich nicht akzeptieren, dass nach einem Monat eine schriftliche Vereinbarung/Mietvertrag nicht mehr Bestandskraft hat! Wir haben mit imenser Eigenleistung und richtig viel Kosten saniert und nun darf ich in meiner eigenen Wohnung keine Ruhe mehr finden? Ich habe keine Mietwohnung aus der ich einfach mal so ausziehen kann wenn mir das Umfeld nicht mehr passt! Wir wohnen jezt da und das auch für die nächsten Jahre! Wie soll das denn weitergehen?

Soweit ich es aus Urteilen noch weiß können Lebensgefährten incl. Kinder jederzeit zuziehen ohne Zustimmung des Vermieters. Jedoch muss dies schriftlich angezeigt werden und berechtigt den Vermieter zur Anhebung der entsprechenden Nebenkosten. Der Mietvertrag selbst muss nicht neu ausgestellt werden, kann aber vom Vermieter verlangt werden. (Ist zu überlegen, weil man dann auch zwei Schuldner hat).
Möglicherweise ist etwas machbar, wenn die Wohnung zu klein ist, aber bei 90qm sieht das eher schlecht aus.
asterix
19.03.2008, 18:30 von JollyJumper
Profil ansehen
@cora
wenn im MV nur 1 Person angegeben ist müsst ihr m.E. den Zuzug nicht dulden.Gibt es dafür irgentwie Literaturstelle oder Grundsatzurteile?
Ich dachte eigentlich immer, dass der Zuzug von Lebengefahrten/-tin bzw. Ehefrau/-mann, vorausgesetzt die Wohnung ist von der Größe her geeignet, nicht verhindert werden kann.

Gruß JJ
19.03.2008, 18:26 von alegna
Profil ansehen
Die Wohnung ist eine Altbauwohnung mit 90m². Sie hat 3 Zimmer, wobei 2 Zimmer mit einem Durchgang verbunden ist. Eigentlich ist es eine 2 1/2-Zimmer Wohnung.
Den Durchgang haben wir wieder hergestellt und aufgearbeitet. Dieser soll zugemacht werden und als Kinderzimmer genutzt werden. Die Kinder kommen allerdings nur am Wochenende. Unsere jüngste Tochter schläft in einem Hochbett gerade mal 1.20m unter diesem Zimmer. An Ausschlafen ist nicht mehr zu denken.

Liebe Grüße
19.03.2008, 18:13 von cavalier
Profil ansehen
Also mehr als zwei Wohnungen.

Eine Kündigung nach BGB §573 a ist da nicht möglich.

Wie groß ist denn die Wohnung des Mieters?
19.03.2008, 18:06 von alegna
Profil ansehen
Hallo,

wir haben 2006/2007 eine alte Schule saniert. Im Erdgeschoss haben wir die 2 ehem. Klassenräume zu einer selbstgenutzten Wohnung umgebaut. Über uns, im 1. Stock, befinden sich 2 Altbauwohnungen. In einer wohnt der betreffende Mieter. Der Mieter zog direkt nach Beendigung der Sanierung im November 2007 ein. Also erst knapp 5 Monate. Die 2. Wohnung im 1. Stock bewohnt der ehemalige Lehrer mit seiner Frau seit mittlerweile 30 Jahren -und noch hoffentlich lange. Desweiteren haben wir auch im DG zwei kleine Wohnungen ausgebaut.

Liebe Grüße
19.03.2008, 18:03 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn im MV nur 1 Person angegeben ist müsst ihr m.E. den Zuzug nicht dulden.
19.03.2008, 17:47 von JollyJumper
Profil ansehen
Wohnt Ihr eventuell mit dem Mieter in einem Haus mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen Ihr eine selbst bewohnt.
Dann wäre eventuelle eine Kündigung nach BGB §573 a möglich.

Gruß JJ
19.03.2008, 17:42 von alegna
Profil ansehen
Hallo,

im Mietvertrag steht ausschließlich der Mieter als einzelne Person ausgeschrieben.

Liebe Grüße
19.03.2008, 17:40 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ist natürlich ärgerlich, dass der Mieter sich in eine Frau mit 2 Kindern verliebt

habt ihr denn lt. MW nur an 1 Person vermietet oder ist das nicht schriftlich festgehalten?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter