> zur Übersicht Forum
10.08.2007, 17:27 von HopeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Zusatzkeller kündigen oder Miete erhöhen
Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich helfe einem Onkel bei der Verwaltung eines Mietshauses (24 Wohneinheiten). Er hat das immer selber gemacht, aber nun ist er in einem Alter, wo er dem ganzen Ärger nicht mehr gewachsen ist. Er will auch keine professionelle Verwaltung, sondern dass alles in der Familie bleibt.
Ich bin schon mit Vermieterlexikon bewaffnet, aber irgendwie reicht das nicht immer aus.
Vielleicht kann ich ja bei euch noch einiges lernen.

Nun zu meinem aktuellen Problem:
In diesem Mietshaus gibt es einen Mieter (schon über 30 Jahre), der immer nur Kummer und Sorgen bereitet. Schon letztes Jahr haben wir versucht, ihn rauszuklagen, weil er unseres Erachtens ein Gewerbe betreibt (gebrauchte Möbel + Fahrräder). Er macht sich überall mit seinem Gerümpel breit. Leider hielt das Gericht unsere Beweise nicht für ausreichend um eine Kündigung des Mietverhältnisses aufrecht zu erhalten.
Dieser Mieter hat also eine Wohnung gemietet und 3 Extrakeller (in dem er sein Gebrauchtmöbel lagert). Über diese 3 zusätzlichen Kellerräume gibt es keinen Mietvertrag, also liegt wohl ein mündlicher Vertrag vor?? Für diese 3 Keller zahlt er seit ewigen Zeiten insgesamt 63,91 € (damals 125 DM).
1. Am liebsten würden wir ihm diese Kellerräume kündigen, um ihn die Grundlage für seine nicht nachweisbare Gewerbetätigkeit zu entziehen (mit der Hoffnung, dass er dann von sich aus ganz auszieht)
Was muss ich dabei beachten, wenn so eine Kündigung vor Gericht Bestand haben soll (denn erfahrungsgemäß wird er sich mit allen Mitteln dagegen wehren)
2. Wenn das mit der Kündigung nicht rechtssicher machbar ist, kann ich ihm dann wenigstens die Miete so sehr erhöhen, dass ihn das vielleicht zwingt selber zu kündigen? Muß ich bei der Höhe eine Grenze einhalten? Wie kann ich das formulieren? Muss ich mich auch an die Zustimmungsfristen wie bei Wohnraummieterhöhungen halten?
Kann ich die Miete einfach so erhöhen ohne Mietvertrag?

Uns ist wirklich wichtiger, diesen Mieter auf legalen Weg raus zu kriegen, als an den Kellern wirklich Geld zu verdienen, aber da sind wir eben schon gescheitert.

Vielleicht hat ja hier der/die eine oder andere einen Tipp für mich. Vielen Dank im Vorraus

Eine momentan etwas verzweifelte Nichte.
Alle 10 Antworten
20.08.2007, 14:52 von Rupi
Profil ansehen
Hallo Hope,
bin zufällig auf deine Anfrage gestossen und da gefällt mir einiges nicht. Da ist ein Problemmieter unter 24, mit einer Klage seid ihr bei Gericht abgeblitzt und jetzt sucht ihr mit Hilfe des Forums nach weiteren Kündigungsgründen. Nach dem Motto: Lieber Onkel, du hast es nicht geschafft aber den kriege ich schon raus!!!
Zitat:
mit Vermieterlexikon bewaffnet
finde ich schon mal gut!!! nach dem Motto, lieber Onkel, jetzt räume ich mal auf. 24 Einheiten verwaltet man ja auch so nebenbei, es soll auch alles in der Familie bleiben. Besonders das liebe Geld.
Für die Kellerräume gibt es keinen Mietvertrag aber der Onkel wird es schon wissen, die Miete dafür habt ihr ja bisher auch immer entgegengenommen. Sind in 10 Jahren immerhin 7669 Euro, ohne dass man dafür etwas investieren musste wie bei einer Wohnung.
Zitat:
um ihn die Grundlage für seine nicht nachweisbare Gewerbetätigkeit zu entziehen (mit der Hoffnung, dass er dann von sich aus ganz auszieht)

oder seine Lebensgrunglage entziehen? Niemand in diesem Forum hat nach dem Alter und Vermögen ( Lebensgrundlage) gefragt!! Stattdessen kommen so hilfreiche Ratschläge wie
Zitat:
FA sind immer dankbar für Tipps.


finde ich toll!! Vielleicht sollten mal alle Mieter beim FA anfragen ob ihre Vermieter ihre Einnahmen versteuern. Ich jedenfalls kenne in unserem Ort schon mal zwei die vermieten ohne dass FA etwas weis. Einer eine Doppelhaushälfte und einer 4 Appartements an Wochenendheimfahrer.
Zitat:
kann ich ihm dann wenigstens die Miete so sehr erhöhen, dass ihn das vielleicht zwingt selber zu kündigen?

hier muss ich augenroll zustimmen: Pfui und nochmals Pfui!

Da kann ich jedem jungen Menschen nur raten sich für das Alter selbst etwas zu schaffen und wenn es noch so klein ist!!!

Gruss Rupi
14.08.2007, 10:49 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Pfui!


Richtig, finde ich nämlich auch "Pfui", solche Erbschleicherei.
14.08.2007, 10:34 von cavalier
Profil ansehen
@Augenroll

Zitat:
Hier soll wohl ein Erbfall gründlichst vorbereitet werden???

Pfui!
14.08.2007, 10:31 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ich helfe einem Onkel bei der Verwaltung eines Mietshauses (24 Wohneinheiten). Er hat das immer selber gemacht, aber nun ist er in einem Alter, wo er dem ganzen Ärger nicht mehr gewachsen ist. Er will auch keine professionelle Verwaltung, sondern dass alles in der Familie bleibt.


Hier soll wohl ein Erbfall gründlichst vorbereitet werden???
10.08.2007, 21:48 von Cora
Profil ansehen
Hallo

das wird schwierig werden, aber da auch mündliches vertraglich wirksam ist, gehe ich mal davon aus, dass man dann genau so kündigen kann wie bei einem schriftlichen Vertrag.

Eventuell hat ja der Vermieter damals gesagt "wenn ich die Kellerräume selbst brauche, muss ich Ihnen diese kündigen"???
Könnte ja sein
Und nun ist der Zeitpunkt, da man die Räume selbst benötigt oder ein anderer Mieter etc.

Würde es einfach mit einer Kündigung probieren.

Andererseits ist das was hecke vorschlägt

Zitat:
wie waer es denn wenn du mal rausfindest wie er seinen handel genau betreibt, wie bekommt er seine kunden, ueber anzeigen?


auch eine gute Idee, denn wenn man ihm nachweisen kann, dass er nebenbei mit alten Möbeln Geld verdient, wie auch immer und kein Gewerbe hat...FA sind immer dankbar für Tipps.

#Gruß
10.08.2007, 20:04 von hecke
Profil ansehen
hi,

wie waer es denn wenn du mal rausfindest wie er seinen handel genau betreibt, wie bekommt er seine kunden, ueber anzeigen? wo bekommt er seine waren her, ist dort auch laufkundschaft, restauriert er dort vieleicht, oder wie muss man sich das genau vorstellen ???
10.08.2007, 19:36 von hase
Profil ansehen
Fehlen diese Kelleräume vielleicht woanders, bei anderen Wohnungen?
Eine Idee wäre noch, Eigenbdarf anzumelden. Allerdings weiß ich nicht, ob das rechtlich möglich ist.
(Weiß das vielleicht einer von den Profis hier? Außer Augenroll!)

Gruß
Hase
10.08.2007, 19:05 von Hope
Profil ansehen
Hallo Cavalier,

danke für deine Antwort. Ich hatte die Hoffnung, diese strengen gesetzlichen Bestimmungen gelten nur für Mieterhöhungen bei Wohnraum und nicht bei zusätzlich angemieteten Räumen, die nicht zu Wohnzwecken dienen.

Es gibt natürlich noch einen vierten Keller, der zu dieser Wohnung des Mieters gehört. Dieser bleibt ihm ja auch.
Es geht mir wirklich nur um die 3 zusätzlich angemieteten Keller.
die gehören doch nicht zum Wohnraum?

Gruss

Hope
10.08.2007, 18:18 von SCHWER
Profil ansehen
Bei diesen Gesetzen frag ich mich, ob ich dem nächsten Mieter nicht gleich noch einen gesonderten Mietvertrag für den Kellerraum unterbreiten sollte

Wär doch ne Idee:
Vertrag 1 - Wohnung
Vertrag 2 - Stellplatz fürs Fahrzeug
Vertrag 3 - Kellerraum

Könnte man da vielleicht noch andere Sachen aus der Wohnung ausgliedern??? Vielleicht den Balkon

Gruss,
Werner
10.08.2007, 17:37 von cavalier
Profil ansehen
HAllo Hope,

Zitat:
Über diese 3 zusätzlichen Kellerräume gibt es keinen Mietvertrag, also liegt wohl ein mündlicher Vertrag vor?? Für diese 3 Keller zahlt er seit ewigen Zeiten insgesamt 63,91 € (damals 125 DM).

Auch das ist ein Mievertrag.

Weil hier kein schriftlicher Vertrag besteht, gilt das Mietrecht nach BGB.

Einen Mieter nach 30 Jahren Mietdauer zu kündigen ist (fast) unmöglich.

Zitat:
kann ich ihm dann wenigstens die Miete so sehr erhöhen, dass ihn das vielleicht zwingt selber zu kündigen?

Nur bei Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.

Hier mal ein kleinerAuszug:
http://dejure.org/gesetze/BGB/558.html
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter