> zur Übersicht Forum
26.02.2007, 20:28 von dontpanicProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Zusätzlicher Mieter im Mietvertrag
Hallo,

meine Mieterin (immerhin seit 1981) möchte ihren Lebenspartner auch in den Mietvertrag übernehmen.

Spricht etwas dagegen?

Sollte man einen neuen Mietvertrag machen, oder eine Zusatzklausel?

Falls Zusatzklausel, hat jemand eine Textvorlage parat?

Danke und Gruss,
dp
Alle 9 Antworten
27.02.2007, 16:39 von Augenroll
Profil ansehen
@avocado:
Zitat:
@augenroll
Was das jetzt mit der Wohnfläche zu tun hat versteh ich nicht so ganz?

Hatte bei copy&paste einen Fehler gemacht und versehentlich ein Zitat aus einem anderen Thread eingesetzt. Habe ich nun geändert. danke für den Hinweis.
27.02.2007, 15:27 von avocado
Profil ansehen
@augenroll
Was das jetzt mit der Wohnfläche zu tun hat versteh ich nicht so ganz?
27.02.2007, 15:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Beispielsweise könntest Du aber diesen Wunsch zum Anlaß nehmen einen neuen Mietvertrag auszustellen. Stehen im Alten beispielsweise noch "starre Fristen" bezüglich der Schönheitsreparaturen, könntest Du nun ein aktuelles Formular benutzen, das Dich diesbezüglich rechtlich besser stellt.

Schon klar, geht ja immer nur "hintenrum". Und Lächeln nicht vergessen, schöne Worte kosten ja auch nichts.
27.02.2007, 13:37 von avocado
Profil ansehen
es gibt da verschiedene Aspekte:
ein Recht in den Mietvertrag aufgenommen zu werden hat der Lebenspartner nicht. Einziehen darf er selbstverständlich. Beispielsweise könntest Du aber diesen Wunsch zum Anlaß nehmen einen neuen Mietvertrag auszustellen. Stehen im Alten beispielsweise noch "starre Fristen" bezüglich der Schönheitsreparaturen, könntest Du nun ein aktuelles Formular benutzen, das Dich diesbezüglich rechtlich besser stellt.
Für Mieterin und Ihren Lebenspartner hat es Vor- und Nachteile, wenn nun beide im Mietvertrag stehen. Für den Vermieter gilt dasselbe.
Vorteile für Mietseite:
Jeder der beiden kann die Wohnung nach Trennung oder Tod problemlos weiterbewohnen.
Vorteile für Vermieter:
1. Bei Zahlungsunfähigkeit der Mieterin kann nun auch der Lebenspartner in die Pflicht genommen werden.
2. Bei Trennung verbleiben beide im Mietvertrag. Dies kann ein Vorteil sein, wenn es mit dem in der Wohnung verbleibenden Partner Probleme gibt, da man nun auch auf den ausgezogenen Vertragspartner Druck ausüben kann. Dieser übt dann u. U. seinerseits Druck auf den Expartner aus, mit dem Ziel das Mietverhätlnis zu beenden.
27.02.2007, 11:56 von dontpanic
Profil ansehen
@Buba

Ok, ich muss natürlich sicher sein, dass auch der Lebenspartner die Miete allein zahlen kann.

Gruß,
dp
27.02.2007, 10:30 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Wurde hierunter nur die Erweiterung der Mieter gemeint?
Richtig. Es ist eine Erweiterung gemeint.

Gruß,
dp
27.02.2007, 08:19 von Augenroll
Profil ansehen
Der Lebenspartner hat auch ohne Zustimmung des Vermieters das uneingeschränkte Wohnrecht.

Imho verschenkt sich Ihre Mieterin sogar wesentliche Rechte, wenn der Lebenspartner mit in den MV kommt.
26.02.2007, 22:12 von buba
Profil ansehen
Zitat:
meine Mieterin (immerhin seit 1981) möchte ihren Lebenspartner auch in den Mietvertrag übernehmen.

Spricht etwas dagegen?

bedenke aber, das du dann auch 2en kündigen musst. das der liebe lebensgefährte auch mal eine andere seite zeigen könnte und er dann mitinhaber der wohnung ist.
ich vermiete lieber an eine person.
26.02.2007, 20:34 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

mit dem Begriff der Zusatzklausel habe ich z.Z. ein Problem.
Wurde hierunter nur die Erweiterung der Mieter gemeint?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter