> zur Übersicht Forum
29.01.2008, 15:42 von IrmProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Zu breite Garage
Mein Grundstücksnachbar hat festgestellt dass meine Garage
ungefähr 20cm auf seinem Grundstück steht, allerdings seit knapp
50 Jahren.
Wie ist denn die Rechtsgrundlage nachdem die Garage schon so lange da steht ?
Irm
Alle 13 Antworten
31.01.2008, 15:10 von Irm
Profil ansehen

Kein Abwehranspruch wegen § 912 Abs. 1 (entschuldigter Überbau)

. Überbauung der Grenze unter, auf oder über der Erde:
a) Kein Vorsatz, keine grobe Fahrlässigkeit
b) Kein sofortiger Widerspruch durch Eigentümer


Kein Abwehranspruch, sondern Duldungspflicht des Nachbarn
(Eigentum am Gebäude allein beim Überbauenden )

Ich denke das trifft am Besten zu oder wär mir am Liebsten.
Bisher hat der Nachbar keine Ansprüche geltend gemacht, er hat lediglich festgestellt.
Irm
31.01.2008, 14:52 von johanni
Profil ansehen
Hallo Irm,

Zitat:
Der freundliche Herr hat im Bebaungsplan alle Maße die ich wissen wollte mit seinem Computerprogramm gemessen.Von der Garage waren die 12,5 cm eindeutig auf dem Nachbargrundstück eingetragen


Also ich würde mich nur auf die Daten verlassen, die ich mit eigenen Augen und Zollstock auf dem Grundstück feststelle

Und dazu wäre mein Ausgangspunkt immer nur mein Grenzstein!

Johanni
31.01.2008, 14:48 von woodstock
Profil ansehen
Es empfiehlt sich ein Blick ins Gesetz zur Rechtslage und den Folgen bzw Ansprüche daraus:

§§ 912 - 916 BGB

Gruß
woodstock.
31.01.2008, 14:31 von Irm
Profil ansehen
Hallo Johanni
Das war ganz einfach.
Der freundliche Herr hat im Bebaungsplan alle Maße die ich wissen wollte mit seinem Computerprogramm gemessen.Von der Garage waren die 12,5 cm eindeutig auf dem Nachbargrundstück eingetragen.
Die genaue Grundstückslänge habe ich auch, bis auf den cm.
Und das ganze ohne Gebühr.
Er hat mir auch für die Erbschaftssteuererklärung die Außenmaße
sämtlicher Gebäudeteile ausgemessen.
Irm
31.01.2008, 14:10 von johanni
Profil ansehen
Hallo Irm,

Zitat:
Ich war heute auf dem Städtischen Bebauungsamt.
Die Garage steht tatsächlich mit 12,5cm auf dem Nachbargrundstück
macht auf die Länge gerechnet ca 0,75 m² Grundstücksklau.
Nun harre ich dem was da kommt.


Wie konntest Du diese Bestätigung auf dem Bauamt bekommen?

12,5 cm!! Habt Ihr mal nach dem Grenzstein geschaut? Wenn keiner vorhanden ist, würde ich mir die Mühe machen und nach der Flurkarte mal genau nachmessen, besser wäre noch ein Grenzprotokoll von der ehemaligen Vermessung, kann beim Katasteramt nachgefragt werden.

Johanni
31.01.2008, 13:06 von Cora
Profil ansehen
na, ja - wenn er will, dann kauf es ihm halt ab, sooo teuer kann es ja nicht werden
31.01.2008, 11:09 von Irm
Profil ansehen
Ich war heute auf dem Städtischen Bebauungsamt.
Die Garage steht tatsächlich mit 12,5cm auf dem Nachbargrundstück
macht auf die Länge gerechnet ca 0,75 m² Grundstücksklau.
Nun harre ich dem was da kommt.
Irm
29.01.2008, 18:30 von Cora
Profil ansehen
und wir haben festgestellt, dass unser rechter Nachbar die 5 m Grenze damals nicht eingehalten hat. Soll ich ihm deswegen jetzt den Prozess machen?
29.01.2008, 16:51 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Sie sollten sich mit Ihrem Nachbarn gütlich einigen und Ihm den Grund abkaufen. Das teuerste wird wohl die Eintragung beim Grundbuch- und Katasteramt.



Schwachsinn

nach 50 jahren stellt er das fest- stillschweigende Duldung -nix mehr zu machen !!!

Immerhin wurden die 20 cm 50 Jahre lang von Dir gepflegt ,indem deine Garage darauf stand und er kein Unkraut zupfen mußte
29.01.2008, 16:34 von Irm
Profil ansehen
Also zum Zeitpunkt des Garagenbaus war er sicher schon da.
Irm
29.01.2008, 16:02 von tommytulpe
Profil ansehen
Sie sollten sich mit Ihrem Nachbarn gütlich einigen und Ihm den Grund abkaufen. Das teuerste wird wohl die Eintragung beim Grundbuch- und Katasteramt.
29.01.2008, 15:57 von Lilibeth
Profil ansehen

wohnt der Nachbar auch schon 50 Jahre da ???

29.01.2008, 15:55 von JollyJumper
Profil ansehen
Würde sagen einen Anspruch auf Beseitigung hat er nicht!
Wohl aber auf eine Ausgleichzahlung/Rente für die Nutzung seines Grund und Bodens.
Vielleich kannst Du ihm die Fläche ja abkaufen, was natürlich auch hohe Kosten für Notar, Einmessung, etc verurscht.

Gruß JJ
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter