> zur Übersicht Forum
02.06.2007, 12:36 von maffyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Zählerstände
Darf ein Mieter die Zählerstände (auch der anderen Mieter) aufschreiben und den Verbrauch berechnen bzw. prüfen und dies den anderen Mietern zeigen?

Da dieser Mieter der Meinung ist, es würde etwas mit dem Kaltwasserzwischenzähler eines anderen Mieters nicht stimmen.

Was aber nach mehrmaliger Kontrolle nicht der Fall ist.

Mfg Maffy

Alle 9 Antworten
03.06.2007, 00:01 von MarieP
Profil ansehen
02.06.2007, 22:13 von scientia
Profil ansehen
In meiner Eigenschaft als Mieter wuerde ich mir das Ablesen der Uhr/Zähler durch eine andere Partei verbieten.
In meiner Eigenschaft als Vermieter sind in meinem Hause die Zähler im jeweiligen Keller der einzelnen Mietpartei
Gruesse
Scientia
02.06.2007, 19:30 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Habe in ähnlicher Sache (Strom) einen "putzigen" mehrmonatigen Schriftwechsel mit der Landesbeauftragten für den Datenschutz hinter mir.


die Datenschutzbeauftragten haben anscheinend nicht allzu viel zu tun, wenn sie sich mit solchem Firlefanz beschäftigen .
02.06.2007, 18:09 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Ob derartige Daten tatsächlich dem Datenschutz unterliegen würde ich eher bezweifeln, da es sich um keine personenbezogenen Daten handelt.


Habe in ähnlicher Sache (Strom) einen "putzigen" mehrmonatigen Schriftwechsel mit der Landesbeauftragten für den Datenschutz hinter mir.

Ratet mal, wie die das sehen.

(Die wollten sogar eine Unterlassungserklärung von mir).



02.06.2007, 17:34 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Hat man nichts zu verbergen können sich die Mieter doch gern austauschen.


sehe ich auch so, dann müssten alle Stromzählerkästen / Wasseruhren in allen Häusern verschlossen sein. Wozu,
macht doch keinen Sinn.

Was ist wenn jemand dreimal soviel Wasser verbraucht wie eine anderer, hat er dann ein Krokodil zu Hause in der Wohnung ???

???

MFG
02.06.2007, 17:03 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn sich die Zähler nicht in einem verschlossenen Raum befinden, kann diese jeder ablesen. Meistens steht ja noch die Wohnungs-Nr. oder Mietername dabei.
Diese sollte man dann entfernen, dann kann man nichts mit anfangen.

Hat man nichts zu verbergen können sich die Mieter doch gern austauschen.

Gruß
02.06.2007, 16:58 von peter98
Profil ansehen
Wenn die Zähler frei zugänglich sind, wirst du es nicht vermeiden können, dass sich jemand die Zählerstände notiert.

Ob derartige Daten tatsächlich dem Datenschutz unterliegen würde ich eher bezweifeln, da es sich um keine personenbezogenen Daten handelt.

Wenn du so ein Vorgehen verhindern willst, kannst du dies eigentlich nur erreichen, wenn du die Zähler nicht frei zugänglich montierst oder einen abschließbaren Kasten um die Zähler baust.
02.06.2007, 16:23 von maffy
Profil ansehen
Ich bin der Meinung das für dies Daten ein Datenschutz besteht und es niemanden (auser dem jeweiligen Mieter) etwas angeht wieviel ein anderer Mieter Verbraucht oder ob der Zähler korrekt läuft oder nicht.

Die eigenen Zählerstände kann der Mieter aufschreiben, aber die anderen Stände gehen ihm normalerweise nichts an.

Mfg Maffy
02.06.2007, 14:44 von Ulrich
Profil ansehen
Wenn die Zähler frei zugänglich sind, wüßte ich nicht, was daran verboten sein soll. Und sich mit den Nachbarn über gemeinsam interessierende Fragen zu unterhalten, kann auch kaum untersagt sein.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter