> zur Übersicht Forum
29.02.2008, 22:07 von MazlProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohnungsübergabe
Hallo.
Ich muss zunächst etwas weiter ausholen, damit das Meiste klar ist.
Vor 2 Jahren zogen Mieter vorzeitig aus. Dies war OK,da sie einen Nachmieter gefunden hatten. Die Nachmieter übernahmen die Wohnung im vorgefundenen Zustand, obwohl deutlichst darauf hingewiesen wurde, dass der Nachmieter für alle bereits vorhandenen Schäden etc. aufkommen muss. Im November trennten sich die Nachmieter. Sie zog aus und er wollte die Wohnung behalten. Sie wurde ordnungsgemäß durch Ihren Ex entlastet und aus dem Mietverhältnis herausgenommen. Kurz darauf erhielten wir die Kündigung des verbleibenden Nachmieters. Er kündigte zum heutigen Tag.
Nach vielen hin & her konnte er uns einen Termin zur Wohnungsübergabe nennen. 29.2. (der letzte Tag seines Mietverhältnisses!!!). Heute hatten wir einen Brief im Briefkasten, der im Groben beschrieb, dass wir seine Ex anrufen sollen, damit sie die Wohnungsübergabe mache, denn sie habe noch Schlüssel und es wäre ja auch ihre Pflicht als Mitmieter.
So, das wäre die erste Sinnlosigkeit.
Wir erreichten den Nachmieter über Umwege telefonisch, so dass er mit 2 Stunden Verspätung zur Übergabe kam. Er brachte auch einen Zeugen mit. Als wir die Wohnung betraten, traf uns fast der Schlag. (Leider kann man hier keine Bilder hochladen). Die Tapete war noch dran, Scheuerleistenkanäle waren im Schlafzimmer gestapelt, Küche und Bad waren einfach nur eklig anzusehen, über nciht geputzte Fenster brauchte man sich gar nicht zu wundern, Auf den Balkonen (2 Stck.) lagen noch Kippenstummeln auf dem Boden, das Balkongeländer war beschädigt, Eine Müllecke auf jeden Balkon, das Laminat in der Küche zerschrammt, alle Dübel noch in den Wänden, eine Tür stark beschädigt und irgendwie einfach nur eklig.
Der Keller ist noch voll und Schlüssel hätte er auch nicht alle übergeben können. Wir haben ca. 50 Bilder gemacht, die das Ausmaß nur anreißen. Dann haben wir dem Mieter mitgeteilt, dass er bis zum 15.3. Zeit hat, die Mängel zu beseitigen.
Sollte er eher fertig sein, kann der nächste Versuch der Übergabe stattfinden.
Den Äußerungen des Mieters zu schlussfolgern, wird er jedoch nichts der gleichen tun.

Jetzt meine Fragen:
1. Haben wir etwas falsch gemacht?
2. Ist die Frist bis zum 15 ausreichend?
3. Was machen wir, wenn er der Aufforderung nicht nachkommt?
4. Wer zahlt dann die anfallenden Kosten?
5. Was darf man dem Mieter in Rechnung stellen?
6. Muss der Mieter die Miete für den ganzen März oder nur für den halben Monat zahlen?
7. Darf man die Kaltmiete auch für diesen Zeitraum in Rechnunbg stellen?
und 8. Darf man den neuen Vermieter informieren???

Jett schon aml vielen Dank für die Antworten.
Alle 5 Antworten
03.03.2008, 13:10 von Doris
Profil ansehen
Selbstverständlich können Kaltmiete und Nebenkosten bis zum Tage der endgültigen Wohnungsrückgabe gefordert werden, denn das Mietverhältnis endet erst zu diesem Termin.
Ich empfehle - sollte die Wohnung beim zweiten Übergabetermin nicht in Ordnung sein - einen weiteren Übergabetermin anzubieten. Bitte nehmen Sie unbedingt einen unparteiischen Zeugen mit.
Wahrscheinlich ist es jedoch unumgänglich, einen Rechtsanwalt einzuschalten.
Gruß
Doris
01.03.2008, 10:58 von Sommer
Profil ansehen
Zu 1. & 3. Nein, wir vereinbaren keine Kautionen mehr, da es bei derartigen Mietern nur Probleme gibt, wenn man auf die Kaution zurückgreift.

Mit "derartigen Mietern" gibt es immer Probleme - ob mit oder ohne Kaution. Mit Kaution wären Eure Schäden aber geringer. Würde ich sehr überdenken, diese Position....

So werdet ihr auf allem wohl sitzenbleiben - oder geht der Kerl arbeiten, resp. hat er noch was auf der Kante so daß sich der prozessuale Weg lohnt?

S.
01.03.2008, 10:47 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Mazl,

besteht eine wirksame Vereinbarung über die Schönheitsreparaturen?

Was wurde im MV dazu vereinbart?
29.02.2008, 23:15 von Mazl
Profil ansehen
Danke erstmal.
Zu 1. & 3. Nein, wir vereinbaren keine Kautionen mehr, da es bei derartigen Mietern nur Probleme gibt, wenn man auf die Kaution zurückgreift.

Zu 7.: Da hat sich ein fehler eingeschlichen. Ich meinte die Nebenkosten.
29.02.2008, 22:48 von JollyJumper
Profil ansehen
1. Haben wir etwas falsch gemacht?
Vielleicht, wobei es oft schwer ist sich gegen diese Auswüchse abzusichern. Habt ihr eine Kaution?

2. Ist die Frist bis zum 15 ausreichend?JA!

3. Was machen wir, wenn er der Aufforderung nicht nachkommt?
Wenn ich den Satz:
"Sie wurde ordnungsgemäß durch Ihren Ex entlastet und aus dem Mietverhältnis herausgenommen."
richtig deute, dann ist "Er" momentan der einzige der beiden Nachmieter von vor 2 Jahre, mit dem ihr einen Mietvertrag habt/hattet.
Ihr könnt euch nur an Ihn halten.
Wenn nichts passiert:
Wohnung reinigen und entkeimen und so schnell wie möglich weiter vermieten, nach entsprechender Bonitätsprüfung möglicher Nachmieter (Dazu findet ihr einiges über die Forensuche!!!).
Die Kosten beim Mieter eintreiben, so etwas bei ihm zu holen ist! Kaution ???!!

4. Wer zahlt dann die anfallenden Kosten?
Der Verursacher! Zunächst aber der, der die entsprechenden Maßnahmen veranlasst.
Dann muss er die Kosten beim Verursacher eintreiben oder wenn er nicht willig ist zu bezahlen ihn verklagen.
Ist dieser Zahlungsunfähig bleibt er oft auf seinen Kosten sitzen!!!
5. Was darf man dem Mieter in Rechnung stellen?
Kosten für Reinigung, Entsorgung, Beseitigung von Beschädigungen. Schönheitsreparaturen, soweit diese wirksam vereinbart sind

6. Muss der Mieter die Miete für den ganzen März oder nur für den halben Monat zahlen?
Theoretisch ist er verpflichtet für die Zeit zu bezahlen, bis er die Wohnung in einem vertragsgemäßen zustand übergibt.
Wenn Du die Wohnung dadurch nicht oder vor allem nicht, soweit ein Neuvertrag schon geschlossen ist, nicht weiter vermieten kannst, ist er dafür schadensersatzpflichtig. Diese Kosten köönen oft die reine Wohnungsmiete übersteigen!
Auch dafür muss man ihn im Zweifelsfall verklagen.

7. Darf man die Kaltmiete auch für diesen Zeitraum in Rechnung stellen? ???

8. Darf man den neuen Vermieter informieren???Da sind die Meinungen geteilt (Stichwort üble Nachrede, etc.)
Ein wenig mit anderen Leuten zu telefonieren, geht meiner Meinung nach immer.

Gruß JJ
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter