> zur Übersicht Forum
05.06.2006, 11:34 von zockerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohnungsbesetzung
Ich möchte ein nicht bewohntes Haus kaufen und sanieren.
Bei einer Besichtigung musste ich feststellen, dass sich illegal (also ohne Vertragsverhältnis) Personen dort niedergalassen haben.
Räumt dann die Polizei oder wie muss ich vorgehen?

Mfg.

Zocker
Alle 7 Antworten
10.06.2006, 15:01 von zocker
Profil ansehen
Bei einem Zuschlag in der Zwangsversteigerung habe ich so wie ich die Sache sehe zwar ein Sonderkündigungsrecht, dass aber durch das Mietrecht wieder ausgehebelt wird, bei einer Kündigung wegen Eigenbedarfs muss ich in einem Mehrfamielienhaus Ersatzwohnraum anbieten. Bei einer Teilung kann der Mieter noch 3 Jahre in der Wohnung bleiben.
Ansrüche auf Räumung wegen Zahlungsverzug gehen aus meiner Sicht durch den Erwerb in der ZVG nicht auf mich über, die hätte nur der Alt-Eigentümer.
Selbst wenn der Alt-Eigentümer Räumungsklage einreichen würde, wäre dieses Verfahren bis zur Zwangversteigerung noch nicht beendet.
Frage: Kann das Verfahren durch den Ersteigerer weitergeführt werden, auch wenn der Mieter keine Schulden gegenüber dem neuen Eigentümer hat?
Kann der Alt-Eigentümer die Räumung nach Eigentumsübergang überhaubt weiterführen, er hat ja dann eigentlich nur Anspruch auf die Mietschulden?

Mit freundlichen Grüßen

Zocker
07.06.2006, 09:47 von Meiner_einer
Profil ansehen
.... und nicht vergessen, für die Räumung so 10.000 bis 20.000 Euro einzuplanen.
07.06.2006, 09:12 von Rita
Profil ansehen
Schade, dass du wichtige Fakten erst nach und nach rausrückst.

Beim Erwerb durch Zwangsversteigerung kannst du deine Eigentümerrechte bereits ab dem Tag der Zuschlagserteilung wahrnehmen (also hier ausnahmsweise VOR der Grundbucheintragung).

Wenn der Gutachter, der das Wertgutachten zur Festsetzung des Verkehrswertes für die Zwangsversteigerung erstellt hat, herausfinden konnte ob ein Mietverhältnis/Mietvertrag vorliegt, dann steht das auch in der Wertgutachten-Akte beim Gericht.
Das sind ggfs. wertmindernde Umstände, die im Gutachten zu berücksichtigen sind.
Evtl. lohnt auch ein direktes Gespräch mit dem Gutachter; evtl. kannst du auch vom Noch-Eigentümer mehr herauskriegen, als der Gutachter selbst.

Schon mal dran gedacht, dass Mietverträge durchaus auch mündlich abgeschlossen werden können?

Vergiss die Polizei, die wird dir mit Sicherheit nicht helfen.
Zur Räumung ist ein vollstreckbares Räumungsurteil notwendig und zwangsräumen darf nur der Gerichtsvollzieher, der dann evtl. wieder polizeiliche Hilfe anfordern darf.
07.06.2006, 07:09 von prinzregent
Profil ansehen
Ich kann dir nur abraten.

Du kaufst dir nur Ärger.

Oder aber, Du ersteigert das Objekt zu einem Euro und gehst NETT zu den Mietern hin und versuchst diese Leutchen mit GELD zum Auszug zu bewegen. Mit BARgeld und einer grossen Kiste Bier und Korn.

... mit Honig fängt der kluge seinen Bären.
06.06.2006, 20:30 von zocker
Profil ansehen
Ich beobachte das Objekt und möchte bei einer Zwangsversteigerung eventuell kaufen.
Das ich erst nach Eintragung im Grundbuch räumen lassen kann ist klar.
Die Frage ist aber, ob Personen mit denen kein Vertragsverhältnis (Mietvertrag) besteht von der Polizei entfernt werden.
Wie kann ich bei einer Zwangsversteigerung vorher prüfen, ob noch Mietverträge bestehen wenn ich keinen Zugang zu bestimmten Wohnungen habe.

Mfg.

Zocker
05.06.2006, 12:23 von Rita
Profil ansehen
Die Rechte des Eigentümers stehen dir erst nach der Grundbucheintragung zu > das kann schonmal bis zu 6 Monate nach vertragsgemäßem Übergang von Nutzen und Lasten/Kaufpreiszahlung dauern.

BESSER:
Im notariellen Kaufvertrag wird die Übergabe leer, frei von jeglichen Personen/Bewohnern/Nutzern vereinbart.
Wenn sich der Verkäufer darauf einlässt, dann ist das eben sein Problem.

05.06.2006, 12:14 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Zocker,

Zitat:
Räumt dann die Polizei oder wie muss ich vorgehen?

Da Du noch kein Eigentümer bist, kannst Du nichts machen. Was sagt denn der jetzige Eigentümer dazu?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter