> zur Übersicht Forum
28.07.2006, 15:59 von JUPPProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohnungsabnahme
Hallo Zusammen,

mit steht in kürzester Zeit eine Wohnungsabnahme bevor.

In dem Mietvertrag sind die starren Fristen der Schönheitsreparaturen vereinbart (diese Arbeiten sind in der Regel für Küchen, Bäder... spätestens nach drei Jahren, Wohn-und Schlafräume spätestens nach fünf Jahren sonstige Räume spätestens nach sieben Jahren zu tätigen. Wie es wohl aussieht wird die Instandsetzung und Renovierung an mir hängen bleiben ( oder sieht das jemand anders ???)

Der Mieter wohnt seit acht Jahren in dieser Wohnung und hat zum Beispiel einige Wände schwarz, einige Wände dunkelrot gestrichen( teilweise Türen und Türrahmen auch). Hierbei handelt es sich doch um EXTREME FARBGESTALTUNGEN, die man doch nicht so einfach hinehmen muß, oder ??? Er hat in diesen acht Jahren nie renoviert und gequalmt( mit jeder Menge Besuch ) wie ein Schlot.Die Wohnung sieht wirklich fürchterlich aus. Handelt es ich hier um eine Abnutzung die weit über das übliche Maß hinausgeht ??

Bei der Besichtigung mit evtl. Nachmietern fiel mir sofort die beschädigte Siliokonfuge rund um die Wanne auf. Der Mieter hat nie Bescheid gegeben. Da es sich um einen Altbau mit Holzbalkendecken handelt weiß man nicht welche Schäden bereits hinter Wanne entstanden sein könnten. Wie kann man das am Besten in dem Abnahmeprotokoll festhalten.

Wie verhält man sich am Besten, wenn der Mieter am 31.07.06 kommt und mir einfach nur den Schlüssel übergibt ??

Vielen Dank im Voraus
Jupp
Alle 5 Antworten
29.07.2006, 21:55 von johanni
Profil ansehen
Hallo Jupp,

Zitat:
Wenn der Mieter mir am 31.07.06 abends die Schlüssel überreicht
wollte ich wie folgt vorgehen:Schlüssel entgegennehmen evtl.dem Mieter quittieren,sofort gute Freunde anrufen und direkt eine Wohnungsbegehung machen.Am nächsten Tag bei Tageslicht mit Zeugen alle Schäden dokumentieren und fotografieren.Danach dann über meinem Anwalt eine gerichtliche Beweissicherung veranlassen.


Sobald der Mieter Dir die Schlüssel ausgehändigt hat und die Wohung verlassen, ist er raus!!!! Was Du dann auch immer protollieren willst, hat keine Bewandsnis. Es sei denn, Du machtst ein Protokoll mit dem Mieter. Wenn Du schreibst, der Zustand war schon bei Einzug, Du in deinem Vertrag die starren Fristen hinsichltich Renovierung hast, braucht der Mieter gar nichts mehr renovieren.

LG Johanni
29.07.2006, 18:40 von JUPP
Profil ansehen
Hallo Rita,hallo Johanni,erstmal vielen Dank für eure Tips.

Ein Übergabeprotokoll gibt es nicht,und die Türen bzw. Rahmen sehen so aus wie vor 8 Jahren als der Mieter eingezogen ist.
Er hat zwar hier und dort schon mal angefangen abzubeizen und abzuschleifen mehr aber nicht.Da der Mieter innerhalb von 8 Jahren doch mal hätte renovieren müssen ,brauche ich bei Auszug diesen Zustand doch nicht hinnehmen oder?

Die Silikonabdichtung ist zwar Sache des Vermieters,aber wenn der Mieter den Defekt nicht meldet,müsste der Mieter doch für evtl.Folgeschäden aufkommen?

Wenn der Mieter mir am 31.07.06 abends die Schlüssel überreicht
wollte ich wie folgt vorgehen:Schlüssel entgegennehmen evtl.dem Mieter quittieren,sofort gute Freunde anrufen und direkt eine Wohnungsbegehung machen.Am nächsten Tag bei Tageslicht mit Zeugen alle Schäden dokumentieren und fotografieren.Danach dann über meinem Anwalt eine gerichtliche Beweissicherung veranlassen.

Jupp

29.07.2006, 11:59 von johanni
Profil ansehen
Hallo Jupp,

gibt es ein Wohnungsübernahmeprotokoll mit diesem Mieter und ist darin der Zustand der Wohnung- Farbe der Wände und Türen festgehalten? Wenn nein, wie willst Du dann die farblichen Malerarbeiten begründen? Was ist, wenn Dein Mieter behauptet, dieser Zustand war bereits bei seinem Einzug vorhanden?
Wie Rita schon richtg schreibt, wenn Du die starren Fristen in Deinem Vertrag hast, sieht es schlecht mit der Renovierung aus.

Ich würde wie folgt vorgehen, da ich als Vermieterin ja nicht immer und ohnehin als Nichtjuristin die Gesetze nicht so genau interpretieren kann, erstmal im Guten mit dem Mieter sprechen. Ihm im ruhigen Gespräch vorschlagen, dass er bis zum Auszug die Wände und Türen mit einem hellen fachgerechten Anstrich versehen muss. Hierzu läßt Du dieses in einem Vorabnahmeprotokoll von ihm unterschreiben.Alternativ läßt Du Dir schriftlich bestätigen, dass er bereit ist den Betrag XXX von seiner Mietsicherheit für den Nachmieter einzubehalten , wenn dieser diese Arbeiten für ihn übernimmt und du diesen Betrag an den Nachmieter auszahlen darfst.

Für das Auswechseln der Silikonfuge bist Du als Vermieter zuständig.

Und wenn der Mieter am 31.7. kommt um Dir nur den Schlüssel zu übergeben,verfahre so wie Rita richtig schreibt.Hier solltest Du dann zumindest froh sein, wenn Du schon mal alle Schlüssel hast. Im schlimmsten Fall, vermiete die Wohnung neu- wie besehen und lass die Nachmieter sich dann die Wohnung schön machen. Vielleicht mit einem kleinen Zuschuss- Bargeld lacht immer- wird billliger als zu klagen und ist auf jeden Fall viel viel nervenschonender!!!

LG Johanni
29.07.2006, 11:38 von Rita
Profil ansehen
Nach 8 Jahren Mietzeit ist eigentlich davon auszugehen, dass wirksam vereinbarte Schönheits-Reparaturen auch tatsächlich geschuldet sind.
Allerdings solltest du deinen Vertragstext mal gründlich unter die Lupe nehmen, da die Rechtsprechung hier neuerdings äußerst strenge Maßstäbe setzt.
z.B. Schlagwort "starre Fristen" - im Vertrag kein "Aufweichungshinweis" und schon kannst du SchönhRep vergessen!
in Kurzform z.B.:
http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/mietertipps/renov/ratgdmbmh0186.jsp
Wenn du dir unsicher bist, ggfs. den vollständigen diesbzgl. MV-Text hier reinstellen bzw. bei allen Infos darauf achten, dass die auch brandaktuell (Stand nach BGH-.Urteil Apr 2006) sind!

Die Beseitigung extremer Farbgestaltung kann allerdings unabhängig davon verlangt werden, ob SchönhRep nun tatsächlich geschuldet sind oder nicht:
http://www.steuernetz.de/homepages/vv/pt/Archiv_vv/PT082.html

Auch Schadensersatz wegen "übermässiger Abnutzung" käme ggfs dann in Betracht, wenn (mangels wirksamer Vereinbarung) keine Schönheitsreparaturen geschuldet wären.

Zitat:
Wie verhält man sich am Besten, wenn der Mieter am 31.07.06 kommt und mir einfach nur den Schlüssel übergibt ??

Zwecks Geltendmachung solltest du sicherstellen, dass du Mängel/Beanstandungen = Abweichungen vom geschuldeten Rückgabezustand BEWEISEN kannst
d.h. Mängel dokumentieren (Fotos, Videobegehung) + gerichtsfeste Zeugen mitnehmen
VORSICHT: ein auf die Schnelle vor Ort bei der Abnahme erstelltes Protokoll wird i.d.R. kaum vollständig sein bzw. die Anerkenntnis der Mängel wird der Mieter selten unterzeichnen
> ABER durch ein Protokoll ist die nachträglich Geltendmachung von nicht darin erfassten Mängeln ausgeschlossen!

Guten Morgen,

hat keiner einen Tip oder eine Idee ??
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter