> zur Übersicht Forum
01.08.2007, 20:23 von LemameProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohnungsabnahme- worauf achten?
Hallo,

ich habe das erste Mal ein Häuschen vermietet und leider etwas Pech gehabt. Nun ist es so, das der Mieter von sich aus gekündigt hat, worüber ich nun nicht wirklich traurig bin. Renovieren braucht er nicht, da bei Einzug renoviert wurde.
Da ja nun die Wohnungsabnahme ansteht und ich Ärger erwarte, würde mich interessieren, worauf ich bei einer Wohungsabnahme achten muß.
Was ist wichtig?
Wann sollte sie günstigstenfalls stattfinden?
Ich würde mich über zweckdienliche Informationen freuen,
Danke
Lemame
Alle 8 Antworten
02.08.2007, 08:17 von Strolch2305
Profil ansehen
Guten Morgen,
unbedingt die WC-Spülung betätigen und nach etwaigen Verstopfungen schauen. Ich habe das nämlich vor einigen Tagen leider versäumt und habe nun eine Rohrreinigungsfirma kommen lassen müssen
01.08.2007, 23:42 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Schönheitsreperaturen sind vertraglich vom Mieter zu erledigen. Werde also mal sehn, was er noch machen muß vor dem Auszug.


Nach1,5 Jahren Mietzeit wird da kaum was zu machen sein.
Achte auf fachmännische Tapezierung. Sollten z.B. Fußleisten übertapeziert sein - ist dies nicht fachmännisch.

Zitat:
Nur bei Türen und Fenstern hab ich halt Sorge, da die alle auf Maß angefertig wurden.



Wenn Schäden durch den Wohngebrauch verursacht wurden - hast du einen Schadensersatzanspruch.

Übrigens, nimm nicht grad das Abnahmeprotokoll aus dem nächsten Schreibwarenladen
01.08.2007, 23:36 von Lemame
Profil ansehen
Hallo Marie,

mann, echt super deine Auskünfte, besten Dank!!!!

Ich hatte eine Vorabnahme zur Monatsmitte des letzten Monats geplant, sollte eigentlich reichen, oder?

Schönheitsreperaturen sind vertraglich vom Mieter zu erledigen. Werde also mal sehn, was er noch machen muß vor dem Auszug.
Aber wie gesagt, werde über einiges liebend gern hinwegsehen, hauptsache weg. Nur bei Türen und Fenstern hab ich halt Sorge, da die alle auf Maß angefertig wurden.

Also vielen Dank nochmal für deine super Auskunft.

Gruß Lemame
01.08.2007, 23:05 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Schönheitsreparaturen = Instandhaltungen obliegen in 1. Linie dem Vermieter - können aber mietvertraglich auf den Mieter abgewälzt werden.

Schönheitsreparaturen sind die Arbeiten, die erforderlich sind, um Abnutzungen und Schäden zu beseitigen, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung entstanden sind und die regelmäßig mit Malerarbeiten - mit Farbe, Tapete und etwas Gips erneuert werden können. Dazu gehört: Tapezieren von Wänden und Decken, Anstreichen oder Kalken von Wänden und Decken, Streichen der Heizkörper, einschließlich der Heizungsrohre, Streichen der Türen innerhalb der Wohnung, Streichen der Fenster von innen und Streichen der Wohnungstür von innen.

Reparaturen an elektrischen Vorrichtungen, oder Türschlössern werden regelmäßig nicht mehr zu den Schönheitsreparaturen gezählt. Installateur-, Maurer-, Glaserarbeiten sind gleichfalls keine Schönheitsreparaturen. Das Abschleifen und Versiegeln von Dielen oder Parkettfußböden geht auch über Schönheitsreparaturen hinaus. Die Wiederherrichtung der Bausubstanz ist selbstverständlich keine Pflicht des Mieters.
Dübellöcher gehören wohl nach allgemeiner Meinung zur vertragsgemäßen Nutzung einer Mietwohnung. Sie müssen dann beseitigt zu werden, wenn laut Mietvertrag beim Auszug Reparaturen vereinbart worden sind.
Dübellöcher im Bad für die übliche notwendige Ausstattung von Badezimmerarmaturen müssen nicht beseitigt werden, wenn keine Schönheitsreparaturen vereinbart sind.
Von Schadensersatz spricht man, wenn Schäden zu beseitigen sind, die durch vertragswidrigen Gebrauch der Wohnung entstanden sind.

Schönheitsreparaturen, die der Mieter erledigen soll, bedürfen einer wirksamen Verpflichtung des Mieters im Mietvertrag und den Ablauf von bestimmten Fristen. Während Schäden, die der Mieter verursacht hat unverzüglich zu beseitigen sind. Wichtig für den Vermieter sind jedoch vor allem formale Voraussetzungen, die fast ständig unbeachtet bleiben und somit den Anspruch des Vermieters vereiteln können.

Zitat:
Es ist sowohl für Schönheitsreparaturen als auch für die Beseitigung von Schäden zu beachten, dass gem. § 558 Abs. 1 BGB Ersatzansprüche des Vermieters einer 6-monatigen Verjährungsfrist ab Rückgabe unterliegen.


Zitat:
Ehrlich gesagt, möchte ich das ganze nur hinter mich bringen, ohne unnötigen Streß zu machen. Aber ich habe eben Sorge, daß Schäden an Innentüren und Fensterrahmen zu beklagen sind und möchte durch eine vernünftige Wohnungsabnahme abgesichert sein, um ggf. Schadensersatz einfordern zu können.



Halt den Zustand der einzelnen Räume genau fest - mach Fotos - nimm einen unabhängigen Zeugen mit.
Evtl. ist eine Vorabnahme der Wohnung sinnvoll.
Du musst dem Mieter eine angemessene Frist zur Behebung etwaiger Schäden etc. geben.
01.08.2007, 22:34 von Lemame
Profil ansehen
Hallo,

erst mal danke für die prompte Antwort, super.

Der Mieter hat bei Einzug renoviert und wir haben zugestimmt, das er das bei Auszug nicht nochmal machen muß, also tapezieren oder streichen. Zumal der Mieter nur 1,5 Jahre in der Wohnung war.

Was sind denn "Schönheitsreperaturen"?

Ehrlich gesagt, möchte ich das ganze nur hinter mich bringen, ohne unnötigen Streß zu machen. Aber ich habe eben Sorge, daß Schäden an Innentüren und Fensterrahmen zu beklagen sind und möchte durch eine vernünftige Wohnungsabnahme abgesichert sein, um ggf. Schadensersatz einfordern zu können.

Also danke nochmals für die Informationen, hätte nicht mal an die Hälfte davon gedacht!

Grüße Lemame
01.08.2007, 22:12 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zu den Schönheitsreparaturen solltest du die mietvertraglichen Vereinbarungen hier angeben. Wurde z.B. vereinbart, dass bei Einzug zu renovieren ist und bei Auszug nicht. Oder wurde eine Anfangsrenovierung vereinbart und die lfd Regelrenovierungsfristen dadurch verlängert?

Wohnungsabnahmeprotokoll:

Die Abnahme bei Tagesliht durchführen. So kannst du z.B. einen wolkigen Deckenanstrich besser erkennen.

Teil dem Mieter den Abnahmetermin schriftlich mit und verweis in diesen Schreiben auf die meitvertraglichen Vereinbarungen.

Zum Abnahmetermin solltest du den Mietvertrag mitnehmen. So kannst du gleich belegen, was zu den Schönheitsreparaturen vereinbart wurde.

Die Abnahme nicht allein durchführen - einen Zeugen mitnehmen. Der Zeuge sollte nicht im Mietvertrag aufgeführt sein.

Lass die Qualität der vom Mieter durchgeführten Schönheitsreparaturen evtl. von einem Fachmann überprüfen.

Exakt aufschreibenNotieren , wann die Abnahme stattfand, ebenso um welche Wohnung es ging (Adresse, Geschoss, Zimmeranzahl usw.).

Alle bei der Abnahme teilnehmenden Personen auflisten.

Den dekorative Zustand der Wände, Decken, Türen / Zargen, Fenster und Heizkörper in sämtlichen Räumen schriftlich festhalten. Ein Kratzer, ein wolkiger Anstrich, ein untapeziertes Zimmer, ein Stück Tapete, das nicht richtig verklebt wurde usw. All dies muss im Protokoll stehen, wenn du deswegen Schadenersatz wollen.

Eventuelle Glasschäden oder Schäden an Fenstern und Türen schriftlich aufnehmen.

Auf Risse, Kratzer oder Emaille-Absplitterungen an den sanitären Einrichtungen in Küche, Bad und WC usw. achten und schriftlich festhalten.

Angaben zum Zustand von Einbaumöbeln wie Schäden, übervertragsgemä&ße Abnutzung- machen. Prüfen, ob alles vollständig ist und Elektrogeräte wie z.B. der Herd, der Kühlschrank oder die Dunstabzugshaube noch funktionieren. Ebenso ob sich die Schränke schließen lassen bzw. Schubladen noch laufen.

Alle beweglichen Teile wie Fenstergriffe, Wasserhähne, WC-spülungen, Rollladengurte, Türschlösser etc. prüfen

Die Wasserhähne kurz aufdrehen und schauen , ob das Wasser abläuft.

Die Fußleisten auf Schäden bzw. auf fehlende Abschlussleisten überprüfen.

Beschädigte Bodenbeläge ins Protokoll mit aufnehmen

Hat der Mieter bauliche Veänderungen getätigt. Mit ihm aushandeln, was mit seinen baulichen Veränderungen geschehen soll. Ob er sie entfernen soll oder ob du diese übernehmen.
Wenn du diese übernehmen willst, gleich den Preis aushandeln und schriftlch festhalten.

Fehlende Schlüssel oder ausgetauschte Schlösser notieren

Nicht vergessen auch beispielsweise den Hausflur, Balkon oder die Terrasse auf vom Mieter verursachte Schäden zu untersuchen. Gilt natürlich für den Keller- oder Speicherraum, die Garage oder den mitvermieteten Garten.

Gemeinsam mit dem Mieter die Zählerstände von Gas, Strom, Wasser festhalten sowie eventuelle Heizölrückstände.

Mit Ihrem Mieter vereinbaren, wer bis wann die Mängel- bzw. Schäden beseitigen soll. Oder inwieweit notwendige Arbeiten mit der Kaution verrechnet werden sollen – besser jetzt gleich regeln, als später darum streiten!

Beschädigte Gegenstände zu Beweiszwecken aufheben.

Nimm einen Fotoapparat mit und mach von den Beanstandungen zu Beweiszwecken entsprechende Fotos.
01.08.2007, 21:16 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Renovieren braucht er nicht, da bei Einzug renoviert wurde
Ist Quatsch
Zunächst gilt: Was steht im Mietvertrag zu Schönheitsreparaturen.
Wenn die Schönheitsreparaturklausel wirksam vereinbart ist (, was nach den jüngsten BGH- Urteil leider oft nicht so ist) dann sind diese auszuführen.
Also: Erst mal lesen und vielleicht die vertragliche Regelung hier posten!

Gruß JJ
01.08.2007, 20:56 von Gipsy
Profil ansehen
Hi Lemame,

Zitat:
Renovieren braucht er nicht, da bei Einzug renoviert wurde.

Dübellöcher usw. sollte er ab schon fachgerecht zuspachteln. Aber dazu wirst du noch von den Spezialisten hier antworten zu bekommen.

Zitat:
Da ja nun die Wohnungsabnahme ansteht und ich Ärger erwarte, würde mich interessieren, worauf ich bei einer Wohungsabnahme achten muß.

Mach ein Wohnungsabnahmeprotokoll. Kann man kaufen.
Eine Vorabnahme ist auch ganz empfehlenswert. Und eine Kamera und einen Zeugen.

Zitat:
Wann sollte sie günstigstenfalls stattfinden?

Auf jedenfall bei genügend ausreichendem Licht, also tagsüber.

Gipsy
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter