> zur Übersicht Forum
25.01.2008, 14:12 von skdProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohngeld
Hallo,
ich habe eine Wohnung an meine Schwiegermutter vermietet, und mein Mann zahlt zum größten Teil die Miete. Er selbst hat in der Wohnung noch ein Büro.

Nun meine Frage, kann ich den Mietvertrag umschreiben, der über 750,-- geht,dass wir einmal für's Büro und einmal für die Wohng trennen können und dass es für meine Schwimu erschwinglich ist und sie Wohngeld beantragen kann, bzw. weiß jemand, wieviel Wohngeld man erhält? Kann ich einfach mit der Miete runtergehen, sie wohnt erst seit Okt. da?

Hoffe ich konnte mich verständlich machen.
Danke
SKD
Alle 7 Antworten
28.01.2008, 13:05 von skd
Profil ansehen
Vielen Dank nochmals,
wir haben mit dem Steuerberater telefoniert, wir müssen zwei Mietverträge machen, einen für meinen Mann, dann kann man die Kosten fürs Büro auch veranschlagen und einen für meine Schwiemu.

Unterstützen müssten wir sie so oder so, egal, auch wenn sie eine andere Wohnung hätte, Sie hat einen Anspruch auf 63 Euro wohngeld
die Freude hält sich echt in Grenzen, aber sie bekommt wahrscheinlich noch GEZ bezahlt..

Vielen Dank an alle nochmal
SKD
28.01.2008, 09:21 von Lise
Profil ansehen
Hallo skd,

Infos zu Wohngeld gibt es unter www.bmvbs.de direkt vom Bundesministerium. Dort gibt es Wohngeldtabellen und Du kannst die Mietstufe für deine Region herausfinden.

Als alternative kann man einen Antrag auf Wohngeld stellen, dann weiss man direkt, ob man etwas bekommt oder nicht.
Die haben sowieso Maximalgrenzen bei der Wohngeldberechnung, was man darüber bezahlt ist Privatvergnügen.

Einen Wohnungswechsel verlangen kann niemand, empfohlen wird er meistens bei Hartz 4 Empfängern. Das hat dann etwas mit unangemessener Wohnung zu tun, der Wohngeldstelle ist das aber in der Regel egal.

Ich würde an deiner stelle erstmal nach der Mietstufe schauen (beim bmvbs unter Wohngeld bei den Tabellen ganz unten), dann bei den Ratschlägen und hinweisen nach der Miethöhe (schwankt je nach alter der Immobilie) und dann einen entsprechenden Mietvertrag machen (oder nur eine Bescheinigung ausstellen, je nachdem wie rechtssicher Du sein möchtest).

Wegen dem Arbeitszimmer deines Mannes kann es aber sinnvoll sein, alles offiziell zu machen. Also: wer ist Hauptmieter, wer ist Untermieter, und alles schriftlich.

Auch im Wohngeldantrag wird nach untervermieteten Sachen gefragt.
Die wollen jeden Cent Einkommen wissen.(Vorhandenes Vermögen ist denen jedoch egal, da muss nichts "verwertet" werden)

Ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte.

Wohngeld gibt es auch für Eigentümer, heisst dann Lastenzuschuss.

Viele Grüße

Lise
27.01.2008, 18:33 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Wohngeld richtet sich nach Einkommen und Familienstand, genaue Zahlen könnte man ggf. ergoogeln oder bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung erfragen. Wohngeld gibt es übrigens auch für Besitzer von 1-FH.

Vielleicht könnte man die Wohnung ja umstrukturieren, die Schwiegermutter "bewohnt" den kleineren Teil der Wohnung.
Du kannst jedenfalls nicht 80 qm angeben und Miete z.B. 400 ansetzen, wenn sie nur ein Einkommen von z.B. 600 hat.
Das haut dann nicht hin.
27.01.2008, 14:14 von Marcus
Profil ansehen
Wieviel Geld darf man denn verdienen um noch Wohngeld beziehen zu können ?

26.01.2008, 19:17 von skd
Profil ansehen
Danke für Eure Ratschläge,
wir werden am Montag den Steuerberater konsultieren, denn meine Schwiemu verdient nun kein Geld, hat nur noch ein bisschen Rente, daher auch die Unterstützung unsererseits, aber wir müssen durch diesen Umstand nun mal unser Geld zweimal versteuern und suchen nach einer Lösung.
Das Büro hat ca. 20 qm + Toilette, und der Rest der Wohnung hat dann noch ca. 80.
Wohngeld steht ihr zu, aber sie müsste die Wohnung verlassen, wegen der Miete... aber ich weiß nicht, ob ich einfach weniger ansetzen kann und den Mietvertrag neu machen, schließlich nutze ich den Garten, der dabei ist auch noch teilweise selbst.
25.01.2008, 18:34 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Wohngeld hängt davon ab was man für Einnahmen hat, außerdem muss man die Größe der Wohnung angeben und natürlich die Miete.

Bei einer Wohnung mit 750 € gehe ich mal davon aus, dass diese auch relativ groß ist (falls nicht gerade am Stachus in München).
Und aus einer Wohnung kann man nicht 2 machen.

Fragt euren Steuerberater, der muss das wissen oder googel mal unter Wohngeld, da gibt es auch Infos.
25.01.2008, 16:25 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Dringend einen Steuerberater fragen, klingt ein bischen sehr gemuschelt...
Ansonsten kann am Verträge im gegenseitigen Einvernehmen jederzeit verändern.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter