> zur Übersicht Forum
03.07.2007, 22:20 von hamichelProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohngeld-Missbrauch
Hallo geplagte Vermieter und ehrliche Mieter!

Mieterfamilie, HarzIV- und Wohngeldempfänger, kündigt fristgerecht, und zieht aus. Hat aber für die letzten 2 Monate keine Miete und NK-Vorauszahlung entrichtet. Erklärung: "Wir brauchten das Wohngeld für etwas anderes."

Wer kontrolliert eigentlich die Mieter, ob sie mit dem Wohngeld auch zweckentsprechend ihre Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter erfüllen, und zieht sie dann auch zur Rechenschaft - und wie -, wenn sie es nicht tun?

Der Klageweg dürfte bei solchen Mietern wenig Aussicht auf Erfolg (nur auf zusätzliche Kosten) haben.

Diese Erfahrung werden wohl schon viele Vermieter gemacht haben, deshalb könnte das Thema von generellem Interesse sein.

Freundliche Grüße
H. Michel
Alle 9 Antworten
04.07.2007, 07:42 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

beim Amt anrufen und dort melden dass Du von Mieter XY die Miete X und Y nicht erhalten hast (ich vemrute mal dass dass Amt nicht direkt an Doch sondern immer an die Mieter ausgezahlt hat - richtig ?)

Natürlich wirst Du das Geld vom Amt nicht nachgezahlt bekommen sondern musst es auf dem privatrechtlichem Weg von den Mietern einfordern - ob dass Sinn hat steht auf einem anderen Blatt.)

Kontrollieren tut das Amt nicht ob die Miete die an die Hartzler ausgezahlt wird nicht ob es auch tatsächlich für die Miete verwendet wurde.

Das Amt wird sich dann vermutlich mit dem Hartzler in Verbindung setzen und dieser wird das Geld an d. Amt zurückzahlen müssen und evtl. sogar richtig Probleme kriegen wenn es für andere Zwecke missbraucht wurde.

Selöbst wenn der Hartzler eine Erklärung unterschreibt dass die Miete direkt an den VM ausgezahlt wird kann es u.U. passieren dass aufeinmal den nächsten Monat kein Geld mehr kommt da der Mieter z.B. einfach ohne zu kündigen umgezogen ist und dem Amt einen neuen MV z.B. ab 01.07. vorgelegt hat - dann würde das Geld sofort an den neuen VM gehen und der "alte VM" guckt in die Luft.

Wir haben diese Erfahrungen auch schon machen müssen - bisher haben wir es so gehalten den Schaden - vorllem den finanziellen Schaden - so gering wie möglich zu halten ..... meist sieht man das Geld eh nie wieder und ob es sich lohnt das Geld einzuklagen steht auf einem ganz anderen Blatt - kostete wohl eher den VM nur weiteres Geld was man vermutlich nie wiedersehen wird.

LG
03.07.2007, 23:50 von Lilibeth
Profil ansehen
hast ja Recht !!!

Es gibt in der Tat auch unseriöse Vermieter , die nur die Kohle kassieren und sich um nichts kümmern!!!
03.07.2007, 23:45 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Lilibeth

Wenn du mit öffentlichen Mitteln baust bekommst du deine Auflagen - ganz klar.

Zitat:
Ich glaube als Vermieter kann man sich eigentlich nicht richtig absichern




Als VM kannst du schon einiges machen - nur 100% gibt es nicht.

Der Mieter kann auch auf die Nase fallen - es gibt überall die "netten schwarzen Schafe".
03.07.2007, 23:34 von Lilibeth
Profil ansehen
Danke für die Antwort,

ja stimmt, Wohnberechtigungsschein nennt man den.Hatte ich irgenswann mal von gehört ,war mir aber wieder in Vergessenheit geraten .
Ich glaube als Vermieter kann man sich eigentlich nicht richtig absichern
03.07.2007, 23:28 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Wie schaut das eigentlich aus wenn man mit öffentlichen Mitteln ein Mehrfamilienhaus gebaut hat, muß man da nicht einen gewissen Anteil an z.B. Hartz4 ler oder Geringverdiener , denen steht ja auch Wohngeld zu , nehmen ??




Solltest nur Mieter mit sog. Wohnberechtigungsschein nehmen - da sonst der Mieter eine Fehlbelegungsabgabe zahlen müsste. Das kann teuer werden.

Unter HARTZ IV - Empfängern gibt es auch "solche und solche".
An sollte sich eben absichern - Gilt für alle.
03.07.2007, 23:17 von Lilibeth
Profil ansehen
hi MarieP.

gut geschrieben !!!

mit einigen Hartz 4ler , die wirklich nichts dafür könne habe ich Mitleid. Aber nehmen täte ich sie nicht

Wie schaut das eigentlich aus wenn man mit öffentlichen Mitteln ein Mehrfamilienhaus gebaut hat, muß man da nicht einen gewissen Anteil an z.B. Hartz4 ler oder Geringverdiener , denen steht ja auch Wohngeld zu , nehmen ??

Bin da absolut nicht im Bilde
03.07.2007, 22:51 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Wer kontrolliert eigentlich die Mieter, ob sie mit dem Wohngeld auch zweckentsprechend ihre Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter erfüllen, und zieht sie dann auch zur Rechenschaft - und wie -, wenn sie es nicht tun?



Du solltest das Amt schon über die Zweckentfremdung der Leistung unterrichten.
z.B.
Leistung für Unterkunft und Heizung für den Leistungsempfänger

Sehr geehrte Damen,

sehr geehrte Herren,

ich bin Vermieter der Wohnung in der
in

Mein ehem. Mieter Herr/Frau XYZ bezieht von Ihnen Leistungen für Unterkunft und Heizung.
Mein Mieter ist am ...... ausezogen

Die Miete beträgt monatlich xxx € zuzüglich der monatlichen Vorauszahlungen für die Betriebskosten in Höhe von xxx €.

Trotz Ihrer Leistungen befandt sich Herr/Frau xyz bereits seit einiger Zeit mit der Miete in Zahlungsrückstand. Dies betrifft im Einzelnen die Miete
für Monat ...
für Monat ....

dies hätte eigentlich nach 1. Abmahnung an den Mieter schon beim Amt erfolgen müssen.
Das Geld ist wohl weg. Deine Mitteilung an das Amt kann bzw. bedeutet für den Mieter eine Unterhaltungskürzung wegen Zweckentfremdung der Gelder.

Für die Zukunft sollte bei Vermietung an HARTZ IV- Empfänger
eine Abtretungserklärung über das Geld für Unterkunft und Heizung nach § 22 Abs. 2, 4 SGB II angeheftet werden.

Das Amt schriftlich über die Vereinbarung informiert werden mit Kopie der unterschriebenen Abtretungserklärung.
03.07.2007, 22:45 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

ob die Wohngeldstelle Dir zu Deinem Geld verhelfen wird, ist fraglich. Aber es ist recht, wenn die wissen, dass Deine Mieter das Wohngeld behalten bzw. andersweitig ausgeben.

verzweifelter
03.07.2007, 22:34 von Lilibeth
Profil ansehen
Geh ganz einfach zur Wohngeldstelle. Sag ihnen das Du keine Miete für Monate xy bekommen hast. Nimm Deine Kontoauszüge mit als Beweis. Ich wette fast das die Wohngeldstelle sich das Geld auf ihre Art und Weise zurück holt

Wenn die das Wg zurück zahlen müssen, hast Du noch lange nicht Deine Miete .Ist nun mal leider der Nachteil von vielen Vermietern .
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter